Indikatoren-Trading

Still und leise vollzieht der DAX seine Abwärtsbewegung. Der Index kann seine Absichten etwas kaschieren, indem er gelegentlich einen schnellen Anstieg einstreut, der jedoch sofort wieder verkauft wird. Im Chartbild nehmen die Dochte der Tageskerzen zu und zeigen damit, die Verkaufsbereitschaft im Markt. In Kürze sollten sich mehr Anleger von ihren Aktien trennen wollen und dann wird der Kursrückgang an Fahrt aufnehmen. Das nächste Ziel ist schon ablesbar.

Kein Tag vergeht an dem nicht über Handelskrieg, um Maßnahmen und Gegenmaßnahmen, berichtet wird. Die USA haben damit angefangen und sollten sich nicht wundern, wenn sich andere Länder in der Zukunft von ihnen abwenden werden. Das klingt heute noch kaum möglich, doch wer seine „Partner“ so behandelt, sollte sich über solch eine Reaktion nicht wundern. Die EU versucht schon ihre Unternehmen zu schützen. Das gelingt ihr jetzt noch nicht, doch eine Absicht ist zu erkennen. Die Reaktion der USA ist es, noch lauter zu drohen. Solch ein Ton und solch eine Auseinandersetzung nehmen in der Regel kein gutes Ende.

DAX, Tageschart, Stand 12.612 Punkte

Die Interpretation des Finanzmarktes, was Handelshemmnisse angeht, ist klar. Wird der globale Handel eingeschränkt, dann werden weniger Waren und Dienstleistungen gehandelt und das hat zur Folge, dass Unternehmen schrumpfen müssen.

Weniger Umsatz und weniger Gewinn sind schreckliche Worte in den Ohren der Investoren. Wer dieses (oben beschriebene) Szenario als möglich und wahrscheinlich erachtet, der verkauft seine Aktienanteile schon seit geraumer Zeit. Der Streit um Handelshemmnisse ist ja nicht neu. Diese Reaktion der Anleger erkennt man am Kursverlauf des DAX. Der Index zeigt sich in den letzten Monaten mit tieferen Hochs, d. h., die Kraft der Käufer reicht nicht aus, um den Abwärtstrend zu unterbrechen.

Short Signal ID 2128

Die letzten Tage waren geprägt von Unsicherheit. Es schien als wollen die Käufer ein letztes Mal das Chartbild ins Positive drehen und damit die Marktmeinung positiver gestalten. Dieses Vorhaben ist gescheitert. Der DAX ist schon wieder im Bereich bei 12.705 Punkten gescheitert. Sobald der Index nun auch unter 12.580 Punkten fällt, sollte sich der Abverkauf beschleunigen. Das erste Ziel lautet dann 12.400 Punkte.

Wir informieren Sie über neue DAX-Einschätzungen. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This