Indikatoren-Trading

Marktteilnehmer sind leicht verschreckt über den deutlichen Kursrückgang im freitäglichen Tagesverlauf. In einer kurzen Zeitperiode kam es zu einem schnellen Abverkauf, worauf der DAX 240 Punkte nachgab. Dies mag ein Hinweis darauf sein, dass die Marktteilnehmer ein Ende der laufenden Korrekturbewegung antizipieren und daher ihre Aktien verkaufen. Denn trotz steigender Notierungen befindet sich der Index weiterhin in einer Korrekturbewegung.

Eine Schlüsselbewegung ereignete sich in der vergangenen Woche, als es dem DAX überraschend gelang über den Widerstandsbereich bei 12.600 Punkten zu springen. Dies führte zu einer technischen Marktreaktion, wie in dem Artikel „DAX: Spannung liegt in der Luft“ beschrieben wurde und zu einer Verzerrung in der Interpretation des Chartbildes. Es sollte daher zunächst abgewartet werden, ob der besagte Ausbruch als nachhaltig eingestuft werden kann. Dieser Ausbruch wurde am letzten Freitag wieder zurückgenommen. Jetzt müssen sich die Investoren neu orientieren.

DAX, Tageschart, Stand 12.561 Punkte

Die Marktteilnehmer suchen gerade eine Meinung, wie sie die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China bewerten sollen. Obwohl die Medien mit Schreckensmeldungen nicht geizen, sind besonders die Anleger an den amerikanischen Märkten bisher vollkommen risikoavers. Besonders der Technologie Index Nasdaq zeigt sich stark. Anleger haben sich offenbar an das Thema Handelskrieg gewöhnt bzw. ignorieren die negativen Folgen solch einer Auseinandersetzung.

Der DAX sollte in der nächsten Woche unterhalb von 12.830 Punkten verweilen. An dieser Stelle verläuft eine obere Begrenzungslinie eines fallenden Trendkanals. Der Rückfall unter die Widerstandszone bei 12.600 wird jetzt vermehrt Anleger unruhig werden lassen. Sollte sich die Überzeugung durchsetzten, dass sich der DAX nach Süden orientiert, dann wird das weitere Anleger aus ihren Positionen treiben.

Short Signal ID 2112

Besonders unterhalb von 12.600 Punkten ist der DAX für einen Abverkauf gefährdet. Er könnte sich kurzfristig von diesem Druck nur befreien, wenn der Kursbereich bei 12.640 Punkten schnell wieder übersprungen werden kann. In diesem Fall ginge es rauf zu 12.800 Punkten, wo sich dann Käufer und Verkäufer zu einem alles entschiedenen Richtungskampf antreffen würden. Die neue Woche ist daher eine richtungsweisende Orientierungswoche, denn bisher halten sich die Kräfteverhältnisse die Waage.

Zunächst wird ein Kursrückgang bis in den Bereich bei 12.280 Punkten angenommen. Dort kommen verschiedene Trendlinien zusammen, die dann, anhand der Reaktion der Kurse, Aufschluss über die Marktkräfte geben werden. Sollte dieser wichtige Bereich keinen Halt bieten, dann ist der DAX bereits auf dem Weg zu 12.000 Punkten und befände sich damit wieder die Richtung des Haupttrends.

Wir halten unsere Leser auf dem Laufenden. Erhalten Sie neue Einschätzungen zum DAX durch unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This