Angebot

Es ist Sommersaison an der Börse und das zeigt sich am DAX, der sich in den letzten Tagen innerhalb einer kleinen Spannbreite aufhält. Weder Käufer, als auch Verkäufer können sich durchsetzen. Es bleibt daher bei einem Unentschieden und für die Beobachter bei einem langweiligen Handel. Wer jedoch annimmt, dass dies einer Sommerflaute an der Börse gleichkommt, der könnte sich irren. Eher handelt es sich um die Ruhe vor dem Sturm, wie der Blick auf das aktuelle Chartbild zeigt.

Die Nachrichtenlage stellt sich gerade als besonders dünn dar. Es wird hauptsächlich über den Handelskrieg zwischen den USA und China berichtet. Diese Information ist jedoch bereits eingepreist und ohne eine neue Eskalationsstufe regt es keinen Marktteilnehmer mehr an, seine Positionen zu verändern. Das Augenmerk in dieser Woche liegt woanders, nämlich auf die angelaufene Berichtssaison in den USA. Unternehmen melden Quartalszahlen und diese werden den Kursverlauf auch beim DAX beeinflussen.

DAX, Stundenchart, Stand 12.570 Punkte

Der Blick auf den obigen Kursverlauf im Stundenchart zeigt die spannende Lage, in die sich der Index manövriert hat. Nach oben hin wirkt der Kursbereich bei 12.600 Punkten hemmend. Nach unten hin hat sich eine Trendlinie etabliert, die sich aus ständig höheren Tiefs bildet. Nun kommt es darauf an, welche Marktgruppe sich an der aktuellen Kurszone durchsetzen werden kann.

Zunächst der Blick auf die Oberseite. Sollte es dem Index gelingen, den Kursbereich bei 12.600 Punkten zu überspringen, dann wird die aktuelle Aufwärtsbewegung weiter fortgeführt werden. Ein Kursrutsch würde ausfallen. Die Wahrscheinlichkeit für solch einen Ausbruch wird jedoch als gering eingestuft.

Anders hingegen, wenn der Index den Kursbereich bei ca. 12.534 Punkten unterschreitet. Damit wäre die zuvor angesprochene Trendlinie verletzt und vermehrt würden sich Anleger aus dem Markt verabschieden. Es sollte daraufhin zu sinkenden Kursen, bis in den Bereich bei 12.400 Punkten, kommen. Dieser Bereich ist von besonderer Bedeutung und wurde im obigen Chartbild mit einem gelben Kreis markiert.

Short Signal ID 2109

Sollte der DAX die Marke bei 12.400 Punkten nicht verteidigen können, dann schwinden die Hoffnungen der Investoren auf einen erneuten Anstiegsversuch. In diesem Fall kommt es zu einem Bruch der Unterstützungslinie, was einen Kursrückgang bis 12.330 Punkten zur Folge haben sollte. Kurzzeitig wäre an dieser Stelle eine kleine Aufwärtsreaktion im Rahmen einer Kurskorrektur möglich. Diese wird unterhalb von 12.400 Punkten (dann Widerstandslinie) beendet werden und der Index orientiert sich erneut nach Süden. Das Ziel für solch eine Bewegung lautet 12.150 Punkte.

Anleger sollten sich von der sommerlichen Ruhe nicht einlullen lassen. Beginnt erst einmal eine Bewegung in eine Richtung, dann nimmt sie schnell an Fahrt auf. Ein Kursrutsch liegt in der Luft. Ob er aktiviert wird, zeigt sich an den genannten Schlüsselmarken.

Wir verfolgen laufend die Kursbewegungen und informieren Sie mit neuen Analysen. Lassen Sie sich informieren, indem Sie sich in unseren Verteiler eintragen (hier geht’s zum Newsletter).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This