Buchtipp

Die Korrektur im DAX läuft. Mit Kurslücken nach oben und großen Tageskerzen geht es aufwärts. Für manche Anleger ist das ein beruhigendes Gefühl. Steigende Kurse werden in der Regel als positiv empfunden, während sinkende als Schwäche wahrgenommen werden. Mit dem aktuellen Anstieg beginnt jedoch auch eine komplizierte Phase, denn jede Korrektur endet und dann geht es mit Schwung wieder in Richtung des Haupttrends. Käufer spielen daher gerade mit dem Feuer.

Der Grund für den heutigen DAX-Anstieg ist fast schon lustig, wenn es hier nicht um wichtige Dinge gehen würde. Angeführt werden die Liste der Kursgewinner nämlich von den Aktien der Autohersteller. Warum? Angeblich wollen die USA, im Streit um drohende Einfuhrzölle für deutsche Pkws, eine Lösung unterbreiten. Das Irritierende an dieser Situation ist, dass es die USA selbst sind, die das Problem erschaffen haben und nun an einer sogenannten Lösung arbeiten. Soviel Fantasie muss man erst einmal haben.

DAX, Tageschart, Stand 12.464 Punkte

An den Perspektiven für die Autowerte hat sich zwischen gestern und heute nichts geändert. Dennoch der Freudensprung der Automobilaktien hat zu einem Kursprung beim DAX geführt. Dieser positive Start am Morgen ließ den Widerstandsbereich bei 12.330 Punkten hinter sich.

Sofort kam es zu einer Entfaltung der erwarteten Korrekturbewegung. Zu viele Marktteilnehmer haben auf diesen Anstieg gewartet, welcher ganz ohne Gegenwehr der Verkäufer ablief. Wie in einem vorherigen Artikel beschrieben, orientieren sich Anleger in solch einem Moment allein an der Charttechnik. Sie wollen ihre Korrekturziele angesteuert sehen und bis dahin halten sich die Verkäufer zurück, die sich der Bullenherde nicht in den Weg stellen will.

Ein wichtiges Korrekturziel ist zur Mittagszeit bereits erreicht worden, nämlich der Preisbereich bei 12.515 Punkten. An dieser Stelle verläuft eine Hilfslinie (HL), die sich dem Anstieg in den Weg stellt. Hier übernahmen wieder die Verkäufer das Ruder. Wenig überraschend ist, dass sich neue Käufer dann erst einmal zurückhalten. Der Grund ist naheliegend. Es ist zu gefährlich, am Ende einer Korrekturbewegung noch Aktien zu besitzen. Dieses Risiko sollten diejenigen, die in diesem Umfeld Wertpapiere kaufen, kennen. Es ist ein Spiel mit dem Feuer.

Long Signal ID 2107

Die spannende Frage für den Aktienmarkt lautet nun, wo wird die Korrektur enden? Dass sie bereits läuft, ist unbestritten. Das mit dem Erreichen des Preisbereiches bei 12.515 Punkten die Mindestanforderung erfüllt wurde, auch. Der DAX könnte nun wieder abdrehen und sich nach Süden zu neuen Tiefs orientieren.

Oberhalb von 12.330 Punkten besteht weiterhin die Chance für eine Ausweitung der Korrektur bis in den Bereich bei 12.580 / 12.600 Punkten. Dieses Ziel ist möglich, solange die zuvor genannte Bedingung erfüllt ist. Damit ergibt sich in der Schlussfolgerung, dass ein Rückfall unter die Hilfslinie (H2), zu sinkenden Kursen führen wird.

Anleger sollten nun den Chartverlauf genau im Auge behalten. Schon bald wird der DAX wieder fallen. Die Frage ist nur, von welchem Niveau aus, er die neue Abwärtsbewegung angehen wird. Hier hilft der Blick auf die genannten Chartmarken.

Wir beobachten den Kursverlauf und melden uns regelmäßig mit aktuellen Einschätzungen. Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein und lassen sich informieren (hier geht’s zum Newsletter).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This