Buchtipp

Der DAX zeigt sich heute stabil. Der Abwärtsdruck hat nachgelassen und das lässt Käufer auf den Plan treten. Diese sehen ihre Chance gekommen, den Index für eine kurze Zeit handeln zu können. In solch einem Moment treten die Nachrichten, die den Markt gewöhnlich beeinflussen, in den Hintergrund. Die technische Analyse dominiert dann und lenkt die Meinung der Anleger. Der Aktienmarkt braucht eine Korrektur, als Reaktion auf die vorherigen Verluste. Die Frage ist nur, wann beginnt sie?

Nachdem die Woche für den deutschen Leitindex schwach begonnen hat, kommt nun wieder Interesse an Aktien auf. Dabei ist das Umfeld genauso gut bzw. genauso schlecht wie in der Woche zuvor auch. Der entfachte Handelskrieg dominiert noch immer hinter den Türen die Meinung der Anleger. Dennoch, für eine kurze Zeit könnten Verkäufer genug haben und Schnäppchenjäger einige Wertpapiere erwerben wollen. Dies führt zu steigenden Notierungen, doch bis wohin?

DAX, Tageschart, Stand 12.364 Punkte

Der heutige Handelstag startete mit einer Kurslücke nach oben. In der Regel ist das ein positives Zeichen, da Anleger es besonders eilig haben, ihre Positionen aufzubauen. Sie haben nämlich die Absicht, von einer beginnenden Korrektur zu profitieren.

Da eine Korrekturphase einen Anfang und ein Ende hat, sind die Ziele der Marktteilnehmer klar. Wenn möglich, früh in die Gegenbewegung reinkommen, dann von der ersten Aufwärtswelle des Marktes profitieren und dann aber, und das ist wichtig, wieder den Ausstieg finden. Der jetzt begonnene Anstieg ist demnach von kurzzeitiger Natur.

Anhand des obigen Chartbildes ist ersichtlich, dass die Hilfslinie (HL2) übersprungen werden konnte. Damit lässt sich schlussfolgern, dass solange der Index über dieser Linie notiert, derzeit bei ca. 12.330 Punkten, weitere Anstiege möglich sind. Als Zielbereich für die Korrektur ergibt sich die Zone bei 12.520 oder auch 12.600 Punkten.

Long Signal ID 2106

Anleger sollten beachten, dass diese beschriebene Korrekturbewegung entgegen des Haupttrends stattfindet. Das heißt, der Index müht sich nach oben, jederzeit bereit, diese wieder abzubrechen. Sobald der DAX wieder unter die Hilfslinie (HL2) fällt, geht es erneut abwärts. Zunächst jedoch überwiegt die Zuversicht der optimistischen Anleger.

Mit den Tageskerzen von gestern und heute (noch unvollständig) signalisiert der Markt, dass Käufer kurzzeitig für steigende Notierungen sorgen wollen. Aus technischer Sicht wäre das sinnvoll, da der Aktienmarkt überverkauft ist. Eine Korrektur könnte jetzt begonnen haben, das Ausmaß wird sich noch zeigen.

Das Marktumfeld ist derzeit kompliziert. Zu viele Nachrichten haben Einfluss auf die Kursbewegungen. Wir behalten den Durchblick und informieren Sie zeitnah. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This