Buchtipp

Der DAX hat ein Niveau erreicht, welches als riskant eingestuft werden kann. Es geht darum, dass sich der Index auf den letzten Metern befindet, bevor er wieder abdreht und Kurs nach Süden nimmt. Diese Prognose lässt der Blick auf den Tageschart zu, weil sich der Index noch immer im Korrekturmodus befindet. Wer sich jetzt zum Aktienkauf entschließt, der handelt mit großem Risiko, während das Potenzial gering ist. Ein Spiel mit dem Feuer.

An den US-Börsen wird gerade eine gewisse Unfehlbarkeit an den Tag gelegt. Erst gestern stieg der Technologieindex Nasdaq Composite auf ein neues Allzeithoch. Kurse können gefühlt nur steigen und diese Gelegenheit wollen sich die US-Anleger offenbar nicht nehmen lassen. Der DAX kann sich von dieser Euphorie bisher nicht anstecken lassen. Er steckt fest und ist am gestrigen Tag an einer wichtigen Kurszone abgeprallt. Die Verkäufer lassen sich offenbar nicht einschüchtern und sie werden Druck machen wollen.

DAX, Tageschart, Stand 12.846 Punkte

In der letzten Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Der Markt kippt“ wurde eine Anstiegsbewegung bis in den Bereich bei 12.920 / 12.950 Punkten erwartet (gestriges Tageshoch: 12.925 Punkte). Dort sollten sich die Verkäufer wieder zeigen und sich den Käufern in den Weg stellen. Im Chartbild kam es zu einer Tageskerze mit einem langen Docht. Sie visualisiert, dass der Markt intraday weiter oben stand, diese Gewinne jedoch nicht bis zum Handelsschluss halten konnte (gestriger Tageschluss: 12.787 Punkte).

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, dass die Fallhöhe beachtlich ist, währen auf der Oberseite Widerstände vorhanden sind. Aus diesem Grund werden sich Käufer jetzt zurückhalten und sich das Geschehen von der Seitenlinie ansehen. Diejenigen, die noch investiert sind, werden Gewinne sichern wollen und ihre Wertpapiere verkaufen, was Druck auf die Kurse ausüben wird. Und da sind noch die Anleger, die dem DAX auf den Leim gegangen sind (weil sie Aktien kauften), als dieser Anfang Mai über 13.000 Punkte geklettert ist. Diese sind nun bereits im Verlust und Sorgen sich vor einem höheren Minus. Auch sie wollen aus ihren Positionen heraus.

Long Signal ID 2085

Mit der gestrigen Kursreaktion kann die Wirkung der oberen Begrenzungslinie des fallenden Trendkanals unterstrichen werden. In der aktuellen Verfassung sollte es der DAX schwer haben, diese zu durchbrechen. Ohne einen Sprung über 12.950 Punkte bleibt die Lage kritisch und eine baldige Abwärtsreaktion sollte die Folge sein. Somit wird der Index schon bald Kurs auf die Ziele bei 12.550 Punkten und später auch 12.000 Punkte nehmen.

Die Luft für den Index ist dünn geworden. Anleger sollten den deutlichen Rückschlag, der sich nach dem Ausflug über 13.000 Punkten ergeben hat, verinnerlichen. Da ein Ansturm auf ein neues Hoch ausgeblieben ist, bleibt der DAX weiter im Korrekturmodus und das bedeutet im aktuellen Umfeld tiefere Notierungen. Das Analysesystem Indikatoren-Trading (mehr erfahren) gibt bereits entsprechende Hinweise.

Bleiben Sie über die Entwicklung des DAX informiert und erhalten Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This