Service

Wieder einmal gelang es dem Unternehmen nicht, dass Vertrauen der Anleger zu gewinnen. Wieder einmal reagiert die Aktie nur für einen kurzen Moment und fällt dann wieder in sich zusammen. Dieses Muster ist nicht neu. Das Besondere ist jedoch nicht der Fokus auf den Kursverlauf der Aktie, sondern der Fokus auf die eigene Reaktion. Ein Anleger, der solch eine Aktie kauft, der ist ein Spekulant. Einer, der an kurzfristigen Bewegungen viel verdienen will. Er darf nur nicht einen Fehler begehen.

Die Reaktion auf fallende Kurse ist bei den meisten Spekulanten gleich. Im ersten Moment überwiegt die Meinung, hier einen schnellen Gewinn erzielen zu können. Etwas ist im Preis deutlich gefallen und das erscheint zunächst günstig. Oftmals ist es tatsächlich auch so, dass die ersten Reaktionen einer Aktie auf einen Kursrückgang ähnlich sind. Da der erste Fall von mehreren gekauft wird, kommt es zu deutlichen Aufwärtsreaktionen. Das lässt Spekulanten zunächst glauben, alles richtig gemacht zu haben. Doch dann kommt der zweite und der dritte Rückgang und dann verbrennt man sich die Finger.

Steinhoff Aktie, Tageschart, Stand 0,106 Euro

So ist der Blick auf das obige Chartbild ernüchternd. Die Steinhoff Aktie ist tot. Sie ist für Anleger nicht mehr interessant. Niemand will sie mehr erwerben und daher bleibt eine Nachfrage aus. Ohne eine ergreifende Nachricht, ohne eine positive Wendung ist mit diesem Wert kein Kursgewinn zu machen. Die Aktie fällt, Käufer halten sich zurück, die Aktie fällt weiter, entnervte Anleger verkaufen ihre Anteile und wieder sinkt die Aktie.

Was ist also die Erkenntnis solch einer desolaten Kursentwicklung? Der Anleger hat es immer in der Hand zu einem selbst gewählten Zeitpunkt aus einer Spekulation auszusteigen. Er kann, und das wird allzu oft vergessen, seine Aktien auch mit einem Verlust verkaufen. In der Regel ist es jedoch so, dass er das nicht tut und auf bessere Kurse wartet. Das ist sein Fehler. Dieses Warten kostet Zeit und Nerven und am Ende ist der Verlust noch größer als zu dem Zeitpunkt, als er sich noch unschlüssig war.

Die Schlussfolgerung aus solch einer Investition ist, dass der Anleger sich selbst fragen muss, warum er es soweit hat kommen lassen. Auf die Unternehmensentwicklung und auf den Verlauf eines Aktienkurses hat kein Anleger Einfluss, aber auf die Begrenzung seiner Verluste schon. Diese Option sollte immer genutzt werden, nämlich mit einer Stopp-Loss-Order, eine Spekulation rechtzeitig zu beenden. Sonst endet eine Spekulation wie bei diesem Wert.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This