Angebot

Nachdem der Aktienmarkt eine fulminante Rallye auf das Parkett gelegt hat, stockt dieser plötzlich bei 12.950 Punkten. Dieser Kursbereich ist wichtig, denn er hat einen richtungsweisenden Character. Anleger werden plötzlich vorsichtig und sind bereit, sich von ihren Aktien zu trennen. Ob der begonnene Kursrückgang an den zu erwartenden politischen Nachrichten liegt oder ob es technische Gründe hat, ist zunächst unerheblich. Sicher ist nur, dass sich die Anleger mit tieferen Kurszielen beschäftigen müssen.

Mit dem Erreichen des Preisbereiches bei 12.950 Punkten verlieren die Käufer einen Grund, jetzt noch in den Markt zu gehen. Ein Kaufgrund weniger bedeutet auch ein Nachlassen der Nachfrage nach Aktien. Zudem lädt die Ankündigung des US-Präsidenten Trump nicht zu neuen Investitionen ein, der heute Abend um 20 Uhr (MEZ), seine Entscheidung zum Atomabkommen mit dem Iran verkünden will. Mit dem Erreichen des besagten Zielbereiches erhalten die Verkäufer jetzt nun einen Grund an dieser Stelle bestehende Positionen aufzulösen (weiteres Kurspotenzial fehlt) bzw. neue Short-Positionen einzugehen, um damit an fallenden Kursen zu profitieren. Beides führt zu Verkaufsdruck, weil das Angebot an Aktien zunimmt.

DAX, Tageschart, Stand 12.867 Punkte

Nachdem der Markt in nur vier Wochen unglaubliche 1.160 Punkte hinzugewinnen konnte, stellt sich nun die Frage, ob die Käufer diesen Schwung nicht weiter nutzen wollen. Vielleicht könnten sie auch noch den Bereich bei 13.000 Punkten erreichen wollen oder gar ein neues Allzeithoch bei 13.600 Punkten, wenn man schon mal in Fahrt ist.

Dieser Optimismus wird nun an der Stelle bei 12.950 Punkten auf die Probe gestellt. Wie im obigen Chartbild zu sehen ist, kann nur ein Tagesschlusskurs über dieser Zone dem DAX neuen Freiraum verschaffen. Ansonsten ist der Index zum Scheitern verurteilt. Vermehrt werden dann die Marktteilnehmer ihren Blick nach Süden wenden und Risiken wieder deutlicher aufnehmen.

Die spannende Frage wird nun sein, ob ein Richtungskampf noch aussteht. Das würde bedeuten, dass sich der DAX immer wieder zwischen 12.850 – 12.950 Punkten bewegt und Anstalten macht auszubrechen. Käufer werden nicht locker lassen wollen, da sie tatsächlich auf eine starke Leistung zurückblicken können (Verteidigung des Bereichs bei 11.800 Punkten und dann starker Anstieg).

Signal bei 12.957 Punkten

Es ist davon auszugehen, und das gilt, solange das Gegenteil nicht erwiesen wurde, dass der DAX im Bereich bei 12.950 Punkten nicht mehr vorankommt. Über kurz oder lang wird der Mut der Käufer nachlassen. Der Markt wird sich einen Grund aussuchen, warum es dann wieder abwärtsgehen sollte. Naheliegend ist hier das Ende des Atomabkommens mit dem Iran oder auch mögliche Neuwahlen in Italien.

Aber auch das Chartbild bietet mit dem Trendwendemuster Schulter-Kopf-Schulter ein gutes Argument, den Markt jetzt zu verlassen. Je mehr Marktteilnehmer die Erkenntnis erlangen, dass ein Weiterkommen an dieser Stelle nicht mehr möglich ist und das die rechte Schulter bald abgeschlossen sein wird, umso mehr steigt die Nervosität und in der Folge auch der Verkaufswille.

Wir informieren Sie mit aktuellen Einschätzungen zum DAX. Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein (zum Newsletter).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This