Angebot

An der Börse beginnt der neue Monat euphorisch. Anleger können sich ihrer Sorgen entledigen und fragen Aktien stark nach. Besonders das Ergebnis von Apple hat hier für einen Befreiungsschlag sorgen können und zieht eine ganze Branche mit nach oben. Der unerwartete Kursanstieg beim deutschen Leitindex führt zu einer Ausbruchsbewegung und aktiviert damit das alternative Szenario, nämlich Plan B. Der DAX steigt gerade, um zu fallen.

Geld regiert eben doch die Welt. Diese Aussage ist altbekannt und aktueller denn je. Mit Geld lassen sich z. B. Anleger beglücken (neuer Aktienrückkauf bei Apple), Datenskandale vergessen (Facebook Aktie nahe ihrem Allzeithoch) und Betrugsvorwürfe aus der Welt schaffen (VW verkauft besonders viele PKW in den USA). Konzerne mit viel Geld haben es leicht in einer Welt, in der Meinungen erkauft werden können und Erfolge allein an Rendite gemessen werden. Hauptsache, der Profit stimmt.

DAX, Tageschart, Stand 12.802 Punkte

Der DAX kämpft schon seit geraumer Zeit mit dem Preisbereich bei 12.620 / 12.640 Punkten. Hier kommt dann irgendwann die Frage auf, ob die Kraft der Käufer bald schwinden wird. Ein allzu häufiges Anrennen gegen eine Widerstandszone kann zermürbend sein. Gleichzeitig gibt es eine weitere Interpretationsmöglichkeit, nämlich dass ein häufiges Anklopfen an einen Widerstandsbereich diesen brüchig macht. Es sollte sich die zweite Möglichkeit durchsetzen, wie der heutige Tag zeigt.

Damit ist ein Abprall an der oberen Begrenzungslinie eines Trendkanals vom Tisch. Dieser wäre Plan A gewesen. Es kommt demnach zu einer Fortsetzung der laufenden Anstiegsbewegung bis in den Bereich bei 12.950 Punkten hin. Dort verläuft eine weitere Widerstandslinie, die sich aus einem Hoch aus dem Juni 2017 ergibt. Es ist nun so, dass der heutige Ausbruch überraschend kam und die Marktteilnehmer verwirrt hat. Daher auch der steile Anstieg. Noch bevor sich die Akteure ein Reim auf eine Bewegung machen können, sorgt der Markt für Fakten.

Es ist jedoch so, dass der Preisbereich bei 12.700 – 12.950 Punkten mit Gefahren gespickt ist. Der Ausbruch am heutigen Tag ist daher mit Vorsicht zu genießen. Eine deutliche Abwärtsbewegung wird als baldige Folge angenommen. Schon bald sollten sich die Anleger mit einer konjunkturellen Abkühlung konfrontiert sehen. Solange nicht der Preisbereich bei 12.950 Punkten übersprungen wird, wird es zu einer Trendwendeformation kommen (Schulter-Kopf-Schulter), die dann Anleger vermehrt unruhig werden lässt.

Es wurde der Plan B aktiviert. Der DAX will es jetzt wissen und zieht wieder viele Anleger in den Markt. Der heutige Ausbruch steht jedoch unter keinem guten Stern. Wir informieren Sie zeitnah über aktuelle Entwicklungen an der Börse. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This