Angebot

Die Commerzbank Aktie ist wieder in den Schwächemodus übergegangen. Saft und kraftlos sinkt der Kurs. Das war im Jahre 2017 noch ganz anders. Der Aktienkurs stieg und erfreute die Anleger. Jetzt ist der Rückwärtsgang wieder eingelegt und der Preis für das Wertpapier fällt deutlich stärker als von vielen angenommen. Der Blick auf das aktuelle Chartbild zeigt, dass das Abwärtsmuster noch unvollständig ist. Anleger sollten daher nicht voreilig handeln. Es fehlt noch ein weiteres Tief.

Wenn eine Aktie sinkt, dann überlegen sich die Anleger, wie sie mit ihrer Position umgehen müssen. Soll man noch drinbleiben oder lieber verkaufen? Handelt es sich um eine Korrektur oder um einen dauerhaften Kursrückgang? Je nach Anlagehorizont müssen Entscheidungen getroffen werden. Besser jedoch ist, wenn sich der Anleger schon bei steigenden Kursen Gedanken macht, wie er bei einem Nachgeben des Kurses reagieren wird. Ansonsten wird die Entscheidungsfindung kompliziert.

Commerzbank, Tageschart, Stand 11,75 Euro

Der Anleger muss häufig überlegen, ob er Gewinne realisiert oder nicht. Setzt man dafür einen Stoppkurs zu nahe am aktuellen Kurs, dann hat man viel vom Profit gesichert, ist aber dann anfällig, um aus seiner Position zu früh herausgeworfen zu werden. Lässt man lieber mehr Luft, um von dem laufenden Trend weiter zu profitieren, dann geht das auf Kosten des bisherigen Gewinns. Wie man es auch macht, für einen Weg muss sich der Anleger entscheiden.

Im Falle der Commerzbank Aktie war der Schlüsselmoment Anfang 2018 gekommen. Als der Aktienkurs von ca. 13,80 Euro auf 11,80 Euro fiel. Dieser Rückgang fiel sehr steil aus und war damit ein Hinweis für die deutliche Verkaufsbereitschaft auf diesem Niveau. Wie man anhand des obigen Chartbildes sehen kann, wurde der Rücklauf von 11,80 Euro in den Bereich bei 13,00 Euro von vielen Investoren zum Verkauf der eigenen Wertpapiere genutzt. Es folgte eine deutliche Abwärtsbewegung.

Jetzt ist ein Bereich erreicht worden, an dem die ersten Anleger schon unruhig werden und nun von einer baldigen Aufwärtsbewegung ausgehen. Diese Einschätzung könnte verfrüht sein. Nach den bisherigen Mustern sollte es noch zu einem weiteren Kursrutsch kommen und dabei das letzte Tief unterschritten werden. Damit besteht ein Restrisiko, dass der Kurs kurz unterhalb von 10 Euro fällt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This