Indikatoren-Trading

Die Aktie von Heidelberger Druck scheint in Bewegung zu kommen. Das freut die Anleger, die schon länger investiert sind, denn bisher gab es nur eine leblose Seitwärtsphase. Damit scheint es nun zu Ende zu sein, denn sobald Nachfrage in einen Wert kommt, aktivieren sich Folgeereignisse. Zum Beispiel kommt es zu einer Verbesserung des Chartbildes und mehr Käufer interessieren sich für diese Aktie. Es kommt zu einer Trendbildung und damit kann auch ein Kursziel ausgegeben werden.

Das Unternehmen Heidelberger Druck befindet sich in einem Wandel. Auch andere Unternehmen müssen sich vor allem der Digitalisierung stellen und ihre Prozesse anpassen. Manche müssen gar die komplette Ausrichtung überdenken und sich neu aufstellen. In solch einer Zeit ist es schwer für den Anleger, wirkliches Potenzial zu entdecken. Das ist auch nicht verwunderlich, denn in einer unsicheren Phase halten sich Investoren zurück. Das Unternehmen ist zu dieser Zeit mit sich selbst beschäftigt. Doch wenn dann mal Leben in den Aktienkurs reinkommt, dann kann es ganz schnell gehen.

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand 3,19 Euro

Einen kritischen Moment durchlebten die Aktionäre dieser Aktie Anfang Februar. Da kam es kurzzeitig zu einem Bruch der Unterstützungslinie bei 2,66 Euro. Dieser wurde jedoch schnell wieder aufgefangen, bevor der Schaden zu groß wurde. Es kam dann zu einer Anstiegsbewegung, die den Bereich bei 3 Euro übersteigen konnte.

Dieser Anstieg schaffte es auch, eine fallende Trendlinie, die ebenfalls bei 3 Euro verlief, zu übersteigen. Das war ein wichtiges Zeichen für die Marktteilnehmer, dass hier die Käufer dominieren wollen. Eine darauffolgende Korrekturbewegung wurde regelkonform bei 2,85 Euro beendet. Der jetzt laufende Anstieg konnte das alte Verlaufshoch übersteuern. Damit ist eine Trendbewegung aktiviert, die vermehrt Käufer anziehen wird.

Es ist nun möglich, dass der Aktienkurs kurz in eine Gegenbewegung mündet und sich damit der angesprochenen Trendlinie bei 3,10 Euro annähert. Spätestens dort sollten wieder die Käufer übernehmen. Ein deutlicher Nachfrageüberhang sollte dann wieder den Preis für das Wertpapier treiben und damit das Hoch aus Dezember des letzten Jahres als Ziel haben. Das Kursziel für den aktuellen Anstieg lautet daher 3,60 Euro.

Der Ausbruch über die fallende gestrichelte Trendlinie im März dieses Jahres gab den Ausschlag für die jetzt begonnene Trendbewegung. Solange diese Aktie nicht unter 3 Euro fällt, sollte die Richtung nach Norden lauten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This