Angebot

Wenn am Aktienmarkt die Kurse nicht mehr auf die Beine kommen, dann hat sich an der Börse etwas verändert. Diese Erkenntnis ist schlicht und gleichzeitig von enormer Wichtigkeit, weil genau dieser Schritt den meisten Anlegern schwerfällt. Der Wandel von der Aufwärtsphase in einen fallenden Trend wird nicht bemerkt. Die Kurse sinken und man sieht zu. Der Anleger hält daher weiter an seiner ursprünglichen Richtung fest und das kostet ihn Geld und Nerven.

Die Berichterstatter haben derzeit viel zu tun. Sie versuchen sich einen Reim auf die sinkenden Notierungen zu machen. Da fallen dann die immer gleichen Antworten, wie Zinssorgen, Sorge vor einem Handelskrieg und weitere. Nur weil es diese Sorgen gibt, würden die Aktien fallen, ist dann die suggerierte Meinung. Die schlichte Antwort ist jedoch, dass sich die Marktzusammensetzung verändert hat. Während jahrelang das Parkett nur den Bullen zur Verfügung stand, sind nun auch Spekulanten aufgetreten (Shortseller, Hedgefonds) die ein Interesse an sinkenden Kursen haben. Diese haben auch Möglichkeiten, den Markt zu drücken und davon machen sie Gebrauch.

DAX, Stundenchart, Stand 11.868 Punkte

An den Börsen kommt es gerade zu einer Desillusionierung. Marktteilnehmer realisieren gerade, dass sich ihre Erwartungshaltungen nicht mehr erreichen lassen werden. Man hat sich verspekuliert. Man hat noch gehofft, es könne noch ein weiteres einfaches Jahr am Aktienmarkt geben. Solche Gedanken und Hoffnungen müssen nun überdacht werden. Und obwohl die Anleger noch am überlegen sind, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen sollen, sinken die Notierungen einfach weiter.

Der DAX hat nun einen Bereich erreicht, an dem es zu einer Richtungsentscheidung kommen wird. Die Kurszone bei 11.860 Punkten ist von Bedeutung, da hier größere Positionen liegen und aufgelöst werden müssen, wenn die Chance auf steigende Notierungen nicht mehr gegeben ist.

Short Signale auf den DAX

Oberhalb dieser Unterstützungslinie gäbe es noch die Möglichkeit für steigende Notierungen. Sie ist nur äußerst gering. Allzu oft wurde diese genannte Zone anlaufen, als das es nun noch Vertrauen gäbe, dass man diese verteidigen könnte. Dabei ist wieder der Wandel im Markt von Bedeutung. Die Marktteilnehmer, die Interesse an Aktien haben, sind geringer geworden. Wer sollte in solch einer kritischen Phase sein Geld hergeben wollen für Wertpapiere, die in der Zukunft möglicherweise noch günstiger zu haben sein werden?

Also fallen die Kurse weiter. Anleger sollten den besagten Wandel im Markt beachten und die eigene Haltung überdenken. Einmal in den Abwärtstrend gemündet, können die Kurse deutlich tiefer sinken. Erstes kurzfristiges Ziel lautet 11.650 Punkte.

Über weitere Kursziele (auch mittelfristige) halten wir Sie auf dem Laufenden. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This