Service

Die Medien sind sich geschlossen einig, wenn sie über den Handelskrieg der USA gegen den Rest der Welt berichten. Die USA handeln angeblich falsch, weil sie den Handel in der Welt einschränken wolle. Und genau das wäre doch die Grundlage unseres Wohlstandes. Das stimmt jedoch so nicht. Die USA reagieren als Erster auf einen Prozess, der bereits begonnen hat und unumkehrlich ist. An einem verständlichen Beispiel können Sie verstehen, worum es wirklich geht.

Stellen Sie sich vor, Sie sind Inhaber einer Bäckerei in einem Ort Ihrer Wahl. Sie sind das einzige Backhaus und verkaufen ganz gut ihre Produkte. Irgendwann haben Sie erkannt, dass eine Bäckerei in einem anderen Ort, die noch nicht so fortschrittlich wie ihre ist, einfache Produktionischritte für sie übernehmen kann. Auf diesem Weg könnten Sie ihren Gewinn deutlich steigern. Dieser Schritt erscheint ihnen sinnvoll. Anstatt sich mit mühseliger Brötchen- und Brotherstellung zu beschäftigen, lagern Sie diese Arbeit aus. Eine Zeit lang funktioniert diese Zusammenarbeit. Die Bäckerei im Nachbarort produziert für Sie und Sie haben ein recht angenehmes Leben. In dieser Phase machen Sie sich wenig Gedanken, dass die Bäckerei im Nachbarort unmenschlich mit seinen Mitarbeitern umgeht und sich auch nicht über Abfälle, und damit Umweltauswirkungen, Gedanken macht. Im Nachbartort hatte man zuvor kaum Arbeit und da ist man froh über jeden neuen Auftrag, den man aus den Nachbarstädten erhält.

Im Laufe der Zeit erlernt die zuvor weniger entwickelte Bäckerei immer mehr, wie man auch komplizierte und aufwendige Backwaren herstellen kann. Außerdem entschloss sie sich, auch selbst Brot und Brötchen zu erstellen. Sie erhöhte die Kapazitäten und war in der Lage, mehre Orte mit billigeren Produkten zu versorgen. Sie konnte noch immer Mitarbeiter günstig beschäftigen und wurde auch von dem dortigen Bürgermeister unterstützt, damit sie wachsen und erfolgreich werden kann. Die zuvor wenig entwickelte Bäckerei wird nun zu einer Gefahr für Ihre Bäckerei. Sie flutet den Markt mit eigenen Backwaren und das zu günstigeren Preisen. Immer mehr Ihrer Kunden kaufen nun die billigeren Produkte, während ihre Geschäfte schlechter laufen.

Dieser Wandel ist nicht von einem Tag auf den nächsten geschehen, sondern hat Jahrzehnte gedauert. Am Anfang, als sie erste Anzeichen erkannt haben, dass aus der anderen Bäckerei ein Konkurrent werden konnte, haben sie die Augen vor der Gefahr verschlossen. Sie profitierten ja unterm Strich immer noch von den billigen Produktionsmöglichkeiten. Und solange ein Gewinn erzielt werden konnte, ließen Sie die Anderen gewähren. Womöglich viel zu lange, denn nun ist auf der kleinen Bäckerei aus dem Nachbardorf ein ernst zunehmender Konkurrent geworden.

Die Lage ist kritisch. Sie müssen jetzt etwas unternehmen und den Wettbewerber in die Schranken weisen. Obwohl Sie jahrelang gut mit derselben Konkurrenz zusammengearbeitet haben, versuchen Sie nun diesen als Bösewicht, als Spielverderber darzustellen, der die Regeln nicht einhält und ihren Markt kaputtmacht. Sie werden versuchen ihn zu hindern in ihrem Ort Backwaren zu verkaufen, in dem Sie ihn mit Strafzöllen versehen. Jedes fremde Produkt, das über die Ortsgrenze reinkommt, wird nun teurer und ist damit nicht mehr attraktiv für ihre Kunden.

Wirtschaft verständlich erklärt! Lesen Sie weitere Beispiele in dem Buch „Verstehen Sie Geld?“:

Zusammenhänge verstehen!

Liebe Leser, Sie haben bestimmt schon den Zusammenhang zu den USA und China erkannt. Die Bäckerei, welches in diesem Beispiel als Ihres definiert wurde, sind die USA und das andere Backunternehmen aus dem Nachbarort ist China. Die Problematik wird aus der Beschreibung offensichtlich. Sie zeigt auch, warum es ein „weiter so“ nicht mehr gehen kann. Das ist der Grund, warum viele Medien hier einem Fehler erliegen, und genau dieses fordern. Doch der Wachstumsgedanke, der im Rahmen der Globalisierung als Allheilmittel definiert wurde, ist nicht mehr weiterzuführen. Je früher man das erkennt, umso besser für die eigene Wirtschaft.

Nun wird klarer, warum die USA als erster handelt. Die EU verschließt noch ihre Augen, da sie sich in dem Stadium befindet, wo sich die Zusammenarbeit mit China noch rechnet. Schauen Sie nur mal, wohin die vielen Fahrzeuge verkauft werden, die in Europa so endlos produziert werden. Solange man also noch die eigene Wirtschaft über Wasser hält, wird man sich mit Bedacht zu diesem Konflikt äußern und einen Handelskrieg vermeiden wollen. Abzuwenden ist er jedoch nicht, und je früher dies erkannt wird, umso besser.

Der wahre Grund für den Kampf um Marktanteile sind nicht die Handelshemmnisse selbst. Sie sind nur ein Werkzeug, um sich abzuschotten und den eigenen Markt zu verteidigen. Der wahre Grund ist, dass sich in der Welt viel zu große Kapazitäten aufgebaut haben. Es ist schlicht nicht mehr möglich, all die Waren und Produkte zu verwenden oder zu konsumieren. Es wird einfach zu viel produziert und das drückt auf die Preise. Die Politik hat viel zu lange an dem viel beschworenen Wachstumsgedanken festgehalten. Man hat Unternehmen nicht pleitegehen lassen, obwohl diese nicht mehr wirtschaftlich waren. Immer waren die Argumente dieselben. Man wolle Arbeitsplätze retten und den Standort stützen. So haben gefühlt alle Regierungen der Welt reagiert. In der Folge wurden Kapazitäten aufrechterhalten, die es ohne staatliche Hilfe nicht mehr gegeben hätte.

Durch die immensen Kapazitäten in der Welt werden nun die Preise für z. B. Stahl und andere Produkte immer weiter gedrückt. Es ist ein Wettlauf ausgebrochen, wer seine Produkte günstiger verkaufen kann. Hier sind die Chinesen im Vorteil, da sie keine gesetzlichen Standards für Arbeitsplätze, Löhne und Umwelt einzuhalten haben. Sie können den Weltmarktpreis mitgehen und unterbieten, während die USA und die EU das nicht können. Jetzt kann ein Staatenlenker diesem Treiben zusehen oder handeln.

Die USA reagiert zuerst und versucht ihre Wirtschaft zu schützen und den Kapazitätsabbau zu vermeiden, indem sie Produkte aus dem Ausland durch Zölle verteuert. Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch die EU in diesem Wettlauf einsteigen wird und muss. Und auch China wird nicht zusehen, wie ihnen die Absatzmöglichkeiten wegbrechen.

Zu verhindern ist dieser eingeschlagene Weg nicht. Je früher dies verstanden wird, umso besser für die entsprechende Region. Es muss zum Abbau von Kapazitäten kommen. Die Folge sind Unternehmenspleiten und damit einhergehend eine lang andauernde Wirtschaftskrise.

Bei vielen Dingen im Leben versteht der Mensch die Zusammenhänge nicht. Doch auf die kommt es an, wenn man verstehen möchte, warum die Politik so handelt, wie sie es macht. Wir empfehlen Ihnen das Buch „Verstehen Sie Geld?“ aus dem Tredition Verlag. Erfahren Sie, was auf Sie zukommen wird und wie Sie sich vor den Auswirkungen schützen können.

Erhältlich in Onlineshops und beim Buchhändler Ihrer Wahl

 

ISBN: 978-3-7439-1275-5 (Paperback)

ISBN: 978-3-7345-9785-5 (e-Book)

328 Seiten, Tredition Verlag, 19,90 Euro

Hier ansehen bei Amazon: „Verstehen Sie Geld?

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This