Buchtipp

Commerzbank Aktionäre sind über den Kursverlauf ihrer Aktie etwas verwundert. Hatte man sich doch in den letzten Monaten an steigende Notierungen gewöhnt. Doch nun scheint die Stimmung bei den Anlegern zu drehen. Man ist wieder bereit Aktien zu verkaufen. Dem ersten Kursrückgang folgte ein weiterer. Nun erreicht dieser Wert ein spannendes Kursniveau, an dem eine Entscheidung ansteht.

Als die Commerzbank Aktie über 13 Euro notierte, da dachten die die Marktteilnehmer, man müsse schnell noch auf den fahrenden Zug aufspringen, um am Kursanstieg zu partizipieren. Doch dann war plötzlich Schluss mit dem Anstieg und der Kurs drehte nach Süden. Jetzt hat der Aktienkurs eine Zone erreicht, an der sich die Käufer wieder zeigen müssen, sonst wird es gefährlich.

Commerzbank, Tageschart, Stand 11,89 Euro

Der Kursverlauf der Commerzbank Aktie lässt sich mit einem steigenden Trendkanal visualisieren. Anfang 2018 kam es zu einem Ausbruch aus der oberen Begrenzungslinie. Solch ein Marktverhalten lässt auf Überhitzung schließen. Diese Vermutung bestätigte sich, als der Aktienkurs wieder 13,30 Euro fiel und damit zurück im besagten Trendkanal war.

Schnell mussten die Anleger erkennen, dass auf der Oberseite kein Potenzial mehr zu finden war. Wie das bei Trendkanälen üblich ist, wenn die obere Begrenzung erreicht wird, dann orientieren sich die Anleger meist wieder an der unteren Begrenzungslinie. Kurzfristige Anleger nutzen die obere Begrenzungslinie, um zu verkaufen und sich dann wieder bei Erreichen der unteren zum Kauf bereitzuhalten.

Dieser Moment ist nun gekommen. Der Aktienkurs notiert im Bereich bei 11,90 Euro und damit in der Nähe der unteren Begrenzungslinie. Die Kraft des Trendkanals muss sich hier wieder zeigen. Anleger sollten diesen Wert nachfragen und damit ihr Interesse bekunden. Die Orientierung der Marktteilnehmer sollte sich dann wieder auf die obere Linie richten.

Um tatsächlich neue Käufer anlocken zu können, muss der Kurs über die fallende Trendlinie bei 12,30 Euro steigen. Erst dann würde das Interesse stärker zunehmen. Vorher gibt es die nicht zu vernachlässigende Möglichkeit, dass der Aktienkurs erneut an die untere Begrenzungslinie des Trendkanals fällt. Beim zweiten Kontakt kann es sein, dass die Käufer der Mut verlässt. Diese Möglichkeit ist vorhanden, solange die angesprochene Trendlinie (gestrichelt abwärts) nicht überwunden wird. Ein Fall unterhalb von 11,60 Euro würde das Herausfallen bestätigen.

Anleger sollte nun den Trendkanal gut im Auge behalten. Er wird die weitere Richtung signalisieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This