Angebot

Der Aktienmarkt versucht sich mit aller Kraft, gegen sinkende Kurse zu stemmen. Anleger greifen dabei nach jedem Strohhalm, der sich bietet, um der aktuellen Marktsituation einen positiven Anstrich zu geben. Und dennoch: Ein Handelskrieg mit den USA wird nicht zu vermeiden sein. Ein Abflachen der Unternehmensgewinne auch nicht. Der DAX könnte bereits heute sein geplantes Wochenhoch markieren und dann wieder in Hauptrichtung drehen.

Anleger brauchen einen Grund, warum Kurse steigen und warum sie sinken. Sie lassen sich beruhigen, wenn sich irgendwo in der Welt die Lage entspannt und geraten in Unruhe, wenn Berater des US-Präsidenten zurücktreten. Dass all diese Meldungen nicht wirklich ein Grund für die Handlung der Marktteilnehmer sind, erkennt man schnell, wenn dann die Kurse doch anders verlaufen, als zunächst von Markt vermutet wurde. Den Märkten gehen die Gründe niemals aus. Daher ist es umso wichtiger, auf den Trend zu achten. Wohin tendieren die Kurse mehrheitlich?

DAX, Tageschart, Stand 12.262 Punkte

In der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Neues Kursziel“ wurde ein Wochenbeginn mit steigenden Kursen analysiert. Der Markt sollte den Bereich bei 12.000 Punkten verteidigen und dann einen Zielbereich bei ca. 12.300 Punkten erreichen. Am gestrigen Handelstag wurden 12.275 Punkte erreicht. Anleger fragen sich nun, wie es ab der Wochenmitte weitergehen wird.

Hält sich der DAX an unseren Fahrplan, dann sollten ab dem heutigen Tag wieder sinkende Kurse dominieren. Hier sind die beiden Trendanzeigen aus unserem Indikatorentrading hilfreich. Sowohl beim DAX (hier) als auch bei Dow-Jones (hier) sind die Tagestrends fallend. Trotz des kurzzeitigen Anstiegs der Kurse lässt sich diese Trendanalyse nicht aus der Ruhe bringen. Die Hauptrichtung lautet weiterhin abwärts.

Short Signal ID 2021

Gleich in der ersten Handelsstunde des heutigen Tages sollte sich herausstellen, dass den Käufern die Kraft für einen weiteren Anstieg oder gar für einen Ausbruchsversuch fehlen wird. Der DAX klemmt dann unterhalb von 12.300 Punkten fest. Solch eine Stagnation ist gefährlich. Sie zeigt, dass sich der Index nicht vom laufenden Verkaufsdruck lösen kann. Schnell sollten dann erste Gruppen ihre Aktien verkaufen und die Kurse zum Rückgang bewegen. Es sind dann Folgeaufträge zu erwarten, die den Verkaufsdruck erhöhen werden.

Wie im obigen Chartbild zu erkennen ist, sollte eine Abwärtsbewegung zunächst das Ziel bei 12.000 Punkten erreichen. Es folgen daraufhin 11.868 Punkte und dann, das aktuelle Kursziel bei 11.500 Punkten. Lassen Sie sich nicht von den täglichen Meldungen irritieren. Der deutsche Aktienmarkt befindet sich in einem Abwärtstrend.

Wir behalten für Sie den Durchblick und informieren Sie über neue Analysen zum DAX (hier eintragen für den Newsletter).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This