Angebot

Die Steinhoff Aktie hatte den Anlegern für einen kurzen Moment Hoffnungen gemacht. Es schien, als könne sie zu Stärke zurückfinden. Diese kurze technische Befreiung hat sich jedoch schnell wieder in Luft aufgelöst. Somit sind nun die Altaktionäre unter Druck, weil die Verluste nicht geringer werden und die neuen Aktienkäufer ebenso. Mit jedem Tag, an dem keine überzeugende Kursbewegung auf dem Chartbild zu erkennen ist, steigt das Risiko eines Abverkaufs.

An der Börse treffen Meinungen aufeinander. Im Grunde ist das der Kern jeder Transaktion. Jemand geht davon aus, dass sich bei einem Wert Potenzial bietet und kauft diese Aktie. Gleichzeitig gibt es jemanden, der glaubt, einen besseren Preis wird er nicht erhalten und deshalb verkauft er seine Aktie. Beide glauben zur selben Zeit, das Richtige getan zu haben. Wenn sich dann eine Marktmeinung durchsetzen kann, kommt es zu einer Trendbewegung und immer mehr Anleger folgen diesem Weg. Wenn sich die Anleger jedoch nicht entscheiden können und jeder gefühlt auf den anderen wartet, dann wird es gefährlich.

Steinhoff, Tageschart, Stand 0,299 Euro

Das obige Chartbild spricht für sich. Es ist verheerend. Im unteren Bereich ist der besagte Hoffnungsschimmer zu erkennen. Mitte Januar kam es zu einem Ausbruch über eine fallende Trendlinie. Zudem konnte der Unterstützungsbereich bei 0,33 Euro verteidigt werden. Diese Ausgangslage war zunächst gut, doch sie wurde von den Marktteilnehmern nicht genutzt. Zu schwer wiegen die fundamentalen Probleme des Unternehmens, als das sich Käufer finden lassen würden.

Nach einer Phase des Abwartens fiel der Aktienkurs unter die besagte Unterstützungslinie. Damit schwinden die Hoffnungen, dass dieses Papier durchstarten könnte. Ganz im Gegenteil, die Sorgen nehmen zu. Denn nun spielt die Zeit gegen die Aktionäre. Je länger der Kurs unterhalb von 0,33 Euro verbleibt, umso unruhiger die Anleger.

Gespannt wartet nun jeder auf den anderen, respektive wie sich der Aktienkurs verhält. Gefühlt sind alle bereit ihre Aktien zu verkaufen, sollte der Aktienkurs erneut zur Schwäche neigen. Gleichzeitig werden weitere Aktionäre unruhig, da der Kurs nicht in die Gänge kommen will. Sie halten den Druck nicht aus und wollen lieber verkaufen, als weiter abzuwarten.

Die Lage bei diesem Wert ist extrem aufgeladen. Die Zeit für die Käufer läuft ab. Entweder es kommt zu einem Kraftakt und der Aktienkurs springt wieder über 0,33 Euro oder ein Abverkauf wird sich nicht vermeiden lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This