Buchtipp

Der Aktienmarkt gerät immer stärker unter Druck. In einem kaum für möglich gehaltenen Tempo fallen die Kurse und reißen die Indizes mit in die Tiefe. Die Börsen sind kompliziert geworden. Nicht jeder Anleger kann mit dem schwierigen Umfeld umgehen. Die negativen Nachrichten nehmen zu, in den Chartbildern bilden sich Abwärtstrends und die Aussichten trüben sich ein. Der DAX wird dem verstärkten Druck nachgeben müssen. Ein neues Kursziel lässt sich bereits ableiten.

Der neue Start in die Woche wird vom Mitgliederentscheid der SPD dominiert werden. Diese hat sich für eine neue Große Koalition entschieden (ein Kommentar hierzu). In einer ersten Reaktion sollten die Börsen diese Entscheidung positiv aufnehmen. Endlich, so werden die Medien schreiben, gibt es wieder Klarheit in der Politik und die Regierungsbildung könne abgeschlossen werden. Die Kurse sollten einen Freudensprung hinlegen. Diese Reaktion ist wahrscheinlich, sie sollte jedoch nicht von Dauer sein. Hier kommen nämlich zwei Parteien zusammen, die nicht zusammen sein wollen. Die nächste Krise kommt daher bestimmt. Anleger werden schlussfolgernd schon bald wieder ihre Aktien verkaufen wollen.

DAX, Tageschart, Stand 11.913 Punkte

In den vorherigen Analysen wurde ein Kursziel für den DAX bei 11.900 Punkten kommuniziert. Am Freitag wurde dieses Ziel erreicht. Diese Entwicklung ist als Zwischenziel zu werten, denn der Index fällt derzeit enorm schnell. Solch ein Kursabsturz ist ein Zeichen, dass den Börsen schwierige Zeiten bevorstehen und dadurch Marktteilnehmer eilig ihre Positionen auflösen.

Anleger sollten sich nicht mehr am Kursverlauf der letzten Jahre orientieren. Die Zeit der endlos steigenden Kurse ist vorüber. Der Markt ist bereits in einen neuen Abwärtstrend übergegangen. Die Wendungen in den Kursverläufen haben zugenommen und damit ist auch die Bewertung für viele Anleger schwieriger geworden.

Im obigen Chartbild ist zu erkennen, dass die Kurszone bei 11.900 Punkten eine Unterstützungszone darstellt. Hier kommen eine untere Begrenzungslinie eines fallenden Trendkanals und eine wichtige horizontale Unterstützungslinie zusammen. Diese sollten den aktuellen Abverkauf im Erstkontakt aufhalten können.

Short Signal ID 2018

Ausgehend von 11.900 Punkten sollte es zu einer Anstiegsbewegung kommen, die einen Zielbereich bei 12.300 Punkten ansteuert. Diese Reaktion wird sich als nicht von Dauer herausstellen und wird zum Verkauf von Aktienpositionen genutzt werden. Schnell kippt der Markt wieder nach Süden und drängt vermehrt Anleger zum Verkauf ihrer Wertpapiere. Sollte der Index vorzeitig unter die besagte Unterstützungslinie fallen, dann entfällt der Umweg nach Norden.

Das erneute Ansteuern des Unterstützungsbereiches bei 11.900 Punkten wird zum Bruch führen. Die Marktschwäche wird dann für alle offensichtlich werden. Käufer werden sich zurückhalten und Verkäufer sich ihrer Verluste entledigen wollen. Der Durchbruch der angesprochenen Supportlinie eröffnet neues Potenzial nach Süden. Das neue Kursziel des DAX lautet 11.500 Punkte.

Auch ein sinkender Markt kann gehandelt werden (zum Signal-Service). Wer Schwierigkeiten mit seinen Emotionen hat, für den gibt es auch eine Lösung (zum Indikatoren-Service). In solch einem Markt ist es wichtig, mit Bedacht und Plan vorzugehen. Der Markt ist schwieriger geworden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This