Buchtipp

Gerade platzen Träume. Hoffnungen werden aufgegeben. Anleger hatten auf eine Stabilisierung des Aktienkurses von Steinhoff spekuliert. Zumindest sollte es zu einem Aufbäumen und damit zu, zumindest kurzzeitig, steigenden Notierungen kommen. All diese Hoffnungen verfliegen gerade, denn der Aktienkurs reißt nämlich eine wichtige Unterstützungslinie. Das hätte nicht passieren dürfen, denn nun werden schnell Folgeereignisse ausgelöst werden.

Eine Aktie, die niemand haben möchte, ist schon schlecht. Schlimmer wird es jedoch, wenn der Anleger im Besitz solch eines vom Markt ungewollten Wertpapieres ist. Man kann zusehen, wie der Kurs immer tiefer fällt und scheint machtlos dagegen zu sein. Mit dem Fall unter den Bereich bei 0,33 Euro wird es nun extrem schwer, neue Käufer für die Steinhoff Aktie zu finden. Ganz im Gegenteil, jetzt werden weitere Marktteilnehmer das Handtuch werfen und ihre Wertpapiere verkaufen.

Steinhoff, Tageschart, Stand 0,29 Euro

An der Börse ist Freud und Leid nahe beisammen. Kann man Gewinne erzielen, dann ist die Welt in Ordnung. Der Anleger freut sich über seine Fähigkeiten, den Markt richtig gedeutet zu haben und hofft schon auf den nächsten Trade.

Ander hingegen, wenn man sich verspekuliert hat. Der Anleger muss mit Verlusten kämpfen, die ihn Nerven kosten und den Schlaf rauben. Warum nur hat er sich hinreißen lassen, solch einen riskanten Trade einzugehen, könnte ein häufig geäußerter Gedankengang sein. Dabei ist eine Spekulation zunächst nicht schlecht, denn niemand kennt den Ausgang solch eines Vorhabens. Doch dann muss auf jeden Fall eine Verlustbegrenzung eingeplant werden, damit man auch wieder aus einer misslichen Lage herauskommt.

Im aktuellen Fall ist der Aktienkurs der Steinhoff Aktie unterhalb einer wichtigen Unterstützungslinie bei 0,33 Euro gefallen. Damit verlieren auch die optimistischen Anleger die Hoffnung. Immer mehr werden ihre Aktien verkaufen und Druck ausüben. Automatische Aufträge werden ausgeführt werden, die nun ebenfalls den Verkaufsdruck verstärken werden. Zudem wird nun kein Käufer mehr in diese schwache Aktie investieren wollen. Man hält sich zurück und wartet lieber ab. In so einer Situation fällt der Aktienkurs einfach weiter.

Der Fall unterhalb von 0,33 Euro hätte nicht passieren sollen. Diese Schlüsselmarke ist nun von Bedeutung. Erst wenn der Aktienkurs wieder über diesen Bereich ansteigt, würden sich neue Interessenten finden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This