Indikatoren-Trading

Viele Investoren blicken gebannt auf die Entwicklung des Goldpreises. Anders als in den vergangenen Jahren traut man dem gelben Edelmetall jetzt eine positive Kursentwicklung zu. Nur über den Startschuss für eine massive Aufwärtsbewegung ist man sich noch uneins. In den letzten Tagen kommt der Goldpreis etwas zurück. Diese Phase kann als Kräftesammeln bezeichnet werden. Solange eine Bedingung erfüllt ist, sollte es bald zu einer Ausbruchsbewegung kommen.

Der Aktienmarkt ist gesättigt. Die Anleger haben schon gefühlt jedes Wertpapier angefasst und damit spekuliert. Sogar mit schwachen Werten wurden gewettet, was ein untrügliches Zeichen ist, dass die Party an der Börse fast vorbei ist. Also werden nun Gewinne realisiert und das freiwerdende Kapital sucht neue Anlageideen. Hier kommt Gold ins Spiel. Dem gelben Edelmetall wird Potenzial zugetraut, auch durch den Hintergrund, dass der Preis mal bei 1.900 USD notiert hat.

Goldpreis, Tageschart, Stand 1.320 USD

Der Goldpreis ist gerade dabei eine jahrelange Seitwärtsphase nach oben zu verlassen. Solch eine lange Bodenbildungsphase ist in der Regel eine solide Basis, um dann wieder in die Hauptrichtung, nämlich aufwärts, zu tendieren.

Im Grunde hat die laufende Bewegung ihren Anfang bereits Ende 2015 genommen, als es kurzzeitig massiv hochging und dabei fallende Trendlinien durchbrochen wurden. Das Tief bei 1.050 USD wurde seitdem nicht mehr unterboten. In kleinen Schritten geht es nunmehr aufwärts, auch wenn das manche Beobachter noch nicht glauben wollen.

Im Moment tankt der Goldpreis Kraft, um einen wichtigen Widerstandsbereich bei 1.375 USD auszuhebeln. Mit Schwung soll es aufwärtsgehen und dafür wird gerade Anlauf genommen. Dem aktuellen Kursbereich bei 1.320 USD kommt eine besondere Bedeutung zu. Hier verläuft eine steigende Trendlinie, die eine gute Ausgangsbasis für den nächsten Anstieg sein kann.

Es gibt eine kleine alternative Möglichkeit, die erwähnt sein sollte. Es ist möglich, dass die angesprochene Trendlinie kurzzeitig gebrochen wird, aber dieser Bruch schnell wieder korrigiert werden kann, ähnlich dem Kursverlauf Ende 2017. Für solch eine Bewegung, die sich später als Fehlausbruch herausstellen sollte, darf der Goldpreis nicht unterhalb von 1.292 USD fallen. Über dieser Marke geht es aufwärts.

Auch wenn der Goldpreis in den letzten Tagen etwas zurückgekommen ist, bisher gibt es keinen Grund an dem laufenden Anstieg zu zweifeln. Ganz im Gegenteil. Sofern auf der Unterseite die genannten Kurslevel nicht unterschritten werden, ist mit einer kraftvollen Bewegung nach Norden zu rechnen. Erstes Kursziel ist dann 1.400 USD und später höhere Marken.

NEU: Mit unserem Indikatoren-Trading können Sie den Trendverlauf des Goldpreises auf vier Zeitebenen verfolgen (zum Indikatoren-Trading: Basiswert Gold).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This