Indikatoren-Trading

Trotz gelegentlicher Schwächephasen kann der DAX ansteigen. Das bedeutet nicht, dass das Umfeld für den Aktienmarkt besser wird, wie mancher Anleger vorschnell urteilt. Die Börsen sind noch immer überhitzt. Die Gewinne der Unternehmen überzeugen nicht mehr. Die Angst vor Zinserhöhungen nimmt zu. Und da ist noch der Index, der sich in einer Korrekturbewegung befindet. Folgender überraschender Kursverlauf ist in der kommenden Woche wahrscheinlich.

In der abgelaufenen Woche sah es für einen kurzen Moment so aus, als würde der DAX seine Aufwärtsbewegung bereits beenden und wieder nach Süden steuern. Das war am Donnerstag der Fall, als kurzzeitig ein Bruch der Schlüsselstelle 12.330 Punkte erfolgte. Doch anstatt weiter nach Süden zu steuern, kam es zu einem heftigen Anstieg der Kurse. Eine klassische Bärenfalle hatte sich ereignet. Ein Fehlausbruch wurde spruchreif. Nun fragen sich die Marktteilnehmer, wie es weitergehen wird.

DAX, Tageschart, Stand 12.483 Punkte

Der DAX bewegt sich gerade in einem schwierigen Fahrwasser. Das ist keinesfalls ungewöhnlich, da nun, im Gegensatz zu den letzten Jahren (Kurse stiegen ständig), unterschiedliche Meinungen aufeinandertreffen. Dem Markt wird jetzt auch ein Nachgeben zugetraut und das macht die Lage brisant. Manche Anleger wollen Gewinne sichern, während andere auf neue Chancen spekulieren. Die Volatilität, die Schwankungsbreite, nimmt zu und zeigt damit, wie kompliziert es ist, die vielen Anlegermeinungen unter einen Hut zu bekommen.

Shortsignal ID 2014

Zu Beginn der kommenden Woche sollte die laufende Aufwärtsbewegung fortgesetzt werden. Der Index drückt bereits gegen den Bereich bei 12.500 Punkten. Auf der Oberseite ist ein Kursziel bei 12.620 / 12.650 Punkten noch offen. Aufgrund der aktuellen Chartlage ist sogar eine Beschleunigung des Anstiegs möglich, dann nämlich, wenn 12.650 Punkte übertreten werden. In diesem Fall würde es zum Ansteuern des maximalen Korrekturziels bei 12.900 Punkten kommen. Der Trendpfeil im Tageschart aus unserem Indikatoren-Trading zeigt weiterhin „grün“ an. Sehen Sie hier die gesamten Zeitfenster für den DAX (zum Indikatoren-Trading).

Der DAX versucht den Marktteilnehmern eine heile Welt vorzuspielen. Anleger sollten sich von den langsam steigenden Kursen nicht ablenken lassen, da es sich um eine Korrekturphase handelt. Sie wird enden und dann geht es wieder stärker abwärts. Zunächst bis in den Bereich bei 12.000 Punkten und später auch tiefer.

Bleiben Sie informiert! Durch einen Eintrag in unseren Verteiler behalten Sie an der Börse immer den Durchblick (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This