Service

Die wohl schwierigste Herausforderung an der Börse ist das Erkennen von Trends. Welche ist die Hauptrichtung und wann handelt es sich um eine Korrektur sind wichtige Fragen. Den Markt schnell und treffend einschätzen können ist daher eine Grundvorraussetzung für jeden Anleger. Mit dem neuen Service Indikatoren-Trading, lässt sich genau diese Herausforderung meistern. Anhand verschiedener Parameter, die über Bedingungen miteinander kombiniert wurden, lassen sich Trendbewegungen erfassen und auch nutzen.

Zur Einleitung soll erwähnt werden, dass das Indikatoren-Trading einen trendfolgenden Ansatz verfolgt. Sein Ziel ist es, einen Trend so lange wie möglich zu begleiten um somit Gewinne laufen zu lassen. Genau das fällt den meisten Anlegern schwer.

Im folgenden Chartbild ist der Tagesverlauf des deutschen Leitindex DAX vom 19.02.2018 abgebildet. Die Trendpfeile sind aus dem Indikatoren-Trading-Handelssystem M15 am gestrigen Tag entnommen. Anhand des Bildausschnitts rechts oben im Bild, „Historie“, kann die Abfolge der Trendrichtungen verfolgt werden. Jeder Eintrag zeigt einen möglichen Beginn einer Trendbewegung an. Die Anzeige ist chronologisch und ohne Unterbrechung. So sieht das visualisierte Ergebnis für den gestrigen Tag aus.

Kursverlauf intraday DAX-Index 19.02.2018:

(zum Vergrößen auf das Bild klicken)

Nach einem positiven Handelsstart stockt der Anstieg im DAX. Um 09:30 Uhr wechselt die Trendrichtung auf rot (short) und signalisiert damit fallende Notierungen. Die Kurse beginnen zu fallen, erst deutlich und dann zögerlich. Hier zeigt sich eine Besonderheit der Formel, die diesem System zugrunde liegt. Sie lässt sich nicht so einfach aus dem Markt kegeln. Wenn ein Trend eingefangen werden konnte, dann soll dieser fortgeführt werden. Solange also die Trendrichtung rot (short) lautet, bleibt die Anzeige wie sie ist und verändert sich nicht. Sie hält an der analysierten Trendrichtung fest. Dies gelingt mit mehreren Indikatoren, welche miteinander kombiniert wurden.

Erst um 15:30 Uhr, als eine Aufwärtsbewegung ihren Anfang zu nehmen schien, wechselt die Trendrichtung auf grün (long). Doch dieser Wechsel sollte nicht lange halten, denn bereits um 15:45 Uhr sprang die Trendanzeige wieder auf rot (short). Erneut zeigt sich eine Besonderheit dieses richtungsweisenden Ansatzes. Es analysiert ganz ohne Emotionen und kann jederzeit wieder die Richtung drehen. Genau das fällt dem menschlichen Anleger schwer. Bis zum Handelsschluss wurde die analysierte Trendrichtung beibehalten.

Anbei fügen wir, zur besseren Lesbarkeit, die Historie-Daten aus dem Chartbild hier an .

Trendrichtungen M15-19022018

Das Indikatoren-Trading arbeitet unabhängig auf vier Zeitebenen. Je nach Anlagehorizont sind die Trendwechsel auf kleinen Zeitebenen häufig und auf Tageschart Ebene selten. Trader wollen wenige Punkte mitnehmen. Längerfristig orientierte Anleger wollen sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und sich auf den großen Trend konzentrieren.

Ein außergewöhnliches Handelssystem ist jetzt an den Start gegangen. Alle Interessenten sind eingeladen, es im Rahmen der Einführungsphase auszuprobieren. Folgen Sie diesem Link:

Zum Indikatoren-Trading

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This