Indikatoren-Trading

Der Aktienmarkt scheint in einer gespannten Ruhe zu verweilen. Es geht zwar leicht aufwärts, aber die Durchschlagskraft ist mehr als dürftig. Überzeugend ist das nicht mehr. Vorbei sind die kraftvollen Tage, an denen der DAX mehrere Hundert Punkte anstieg. Anleger werden erkannt haben, dass sich das Chance- / Risikoverhältnis an den Börsen wandelt. Man hofft noch auf eine Besserung, die sich nicht einstellen will. Marktteilnehmer müssen mit einer Fortsetzung der Korrektur rechnen.

Am gestrigen Tag stach die Daimler Aktie heraus, die im Minus notiert hat. Das Unternehmen ist in den Fokus der US-Ermittler geraten, weil es bei den Abgaswerten geschummelt haben soll. Hier zeigt sich wieder deutlich, dass der globale Wachstumswahn absurde Ausmaße angenommen hat. Unternehmen wollen mit unlauteren Mitteln ihre Position ausbauen und das zum Schaden der Gesellschaft (Bürger, Staat, Konsumenten, Wettbewerber). Anleger waren zunächst verschreckt und warten nun auf neue Erkenntnisse.

DAX, Tageschart, Stand 12.348 Punkte

Anleger sind gerade auf Orientierungssuche. Nach oben kann man nicht und nach unten will man nicht, ist die schlichte Interpretation der aktuellen Marktlage. In solchen Fällen ist es sinnvoll, ein größeres Zeitfenster auszuwählen und das Chartbild aus der Distanz zu betrachten.

Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, man kann an der Börse nie ganz sicher sein, hat der DAX mit dem Fehlausbruch Mitte Januar eine neue Phase am Aktienmarkt eingeleitet. Die Haussephase ist vorüber. Legt man diesen Ansatz zugrunde und betrachtet den Kursverlauf aus dieser Perspektive, dann sind aktuell steigende Notierungen nur eine Gegenbewegung auf die angesprochenen Kursverluste.

Somit steigt das Risiko einer neuen Abwärtsbewegung, obwohl die Kurse gerade steigen. Warum? Weil eine Korrektur bald wieder von der Hauptrichtung abgelöst wird. Anleger stehen nun vor dem Dilemma, handeln zu müssen. Wer zögert, der riskiert, dass seine Gewinne dahinschmelzen. Wer bereits Verluste zu verbuchen hat, dem droht eine Ausweitung dieser. Die Nerven der Anleger sind angespannt und sie sind zu allem fähig.

Short Signal ID 2009

Der DAX hat noch die Möglichkeit, den Preisbereich bei 12.600 / 12.650 Punkten zu erreichen, solange der Bereich bei 12.330 Punkten verteidigt werden kann. Solch eine Aufwärtsbewegung ist nicht nötig, jedoch stehen die Chancen dafür (noch) gut, solange die zuvor genannte Bedingung erfüllt ist. Das Indikatoren-Trading zeigt die aktuelle Trendlage bereits an (zu den DAX-Daten).

Vermutlich wird das die letzte Aufwärtsbewegung sein, die sich im Rahmen der angesprochenen Korrektur ereignen wird. Ab dem Bereich bei 12.600 Punkten werden die Verkäufer übernehmen und dann sollte es wieder abwärtsgehen. Erstes Ziel sind dann 12.000 Punkte.

Für den Sommer sind neue Jahrestiefs wahrscheinlich. Wir informieren unsere Leser mit neuen Einschätzungen durch unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This