Service

Nachdem der Aktienmarkt stark unter die Räder gekommen ist, traut der Beobachter nun seinen Augen nicht. Mit großen Schritten geht es wieder aufwärts. Der DAX steigt. Den Anlegern wird ein Bild vermittelt, dass der heftige Sturm vorüber sei und das man nun getrost wieder Aktien kaufen könne. Solch ein Bild entspricht jedoch nicht den aktuellen Marktverhältnissen. Der Index vollzieht gerade eine maximale Gegenbewegung. Danach geht es wieder abwärts.

Manchmal kann sich der Beobachter über die Börse nur wundern. Noch zu Wochenbeginn ging es, besonders im Abendhandel und in der Nacht, heftig zu Sache. Aktien wurden zu jedem Preis auf den Markt geworfen. Im Dienstagshandel jedoch wollte man von solch panikartigen Verkäufen nichts mehr wissen. Es ging ordentlich wieder rauf. Und auch am heutigen Tag dominieren die Pluszeichen. Wie wird es weitergehen?

DAX, Tageschart, Stand 12.641 Punkte

Nachdem der Aktienmarkt sehr lange ohne Korrekturen gestiegen ist, war irgendwann mit einem Einbruch zu rechnen. Nur das wann, war schwierig zu benennen, da es sich die Anlegergemeinde an der Börse gemütlich gemacht hatte. Doch nun ist Unruhe wieder im Markt, wie sich das an den verschiedenen Indizes ablesen lässt, die die Volatilität messen.

Auf starke Kursverluste folgen nun starke Käufe. Sehr viele Marktteilnehmer haben auf eine Gelegenheit gewartet, um in diesen „unkaputtbaren“ Markt reinzukommen. Zudem macht sich auch der ein oder andere Hoffnungen ein Schnäppchen ergattert zu haben. Aus diesem Grund befindet sich der DAX nun in einer Gegenbewegung auf die heftigen Kursverluste zu Wochenbeginn.

Longsignal ID 2000

Es kommt nun darauf an, den laufenden Anstieg ins rechte Bild zu setzen. Sofern dieser als Gegenbewegung gewertet wird, dann werden spätestens an der Bruchstelle bei 12.640 Punkten wieder Verkäufer das Ruder übernehmen. Diese sitzen schon mit dem Finger auf dem Verkaufsknopf, um zu einem guten Preis die eigenen Wertpapiere zu verkaufen.

Im großen Bild hat der DAX ein Kursziel bei 11.900 Punkten aktiviert. Solange nun der Index unterhalb von 12.700 Punkten verbleibt, sollte es ausgehend von 12.640 Punkten zunächst wieder runter auf 12.232 Punkte gehen. Später, erneut mit einer Prise Panik versehen, dann auch unterhalb von 12.000 Punkten rutschen.Anleger sollten der laufenden Aufwärtsbewegung nicht viel Nachhaltigkeit beimessen. Wahrscheinlich ist, dass der begonnene Crash fortgesetzt wird.

Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Einschätzungen, damit Sie den Durchblick behalten (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This