Service

Die Börse zeigt gerade ein anderes Gesicht. Mit unbändiger Kraft fallen die Aktienkurse und reißen die Indizes mit in den Keller. Wenn die Panik ausbricht, dann ist guter Rat meist teuer. Jeder versucht seinen eigenen Kopf, respektive Depot, zu retten und das bedeutet Wertpapiere zu jedem Preis zu verkaufen. Der aktuelle Kursrutsch eröffnet jetzt ein neues Kapitel für den DAX, denn neue Kursziele sind aktiviert worden. Auf den ersten Kursrutsch werden weitere folgen.

Trotz der vielen Meinungen im Markt lässt sich behaupten, dass viele Investoren um das Risiko eines Rückschlags gewusst haben. Es war für viele Teilnehmer klar, dass sich die Börse nicht immer nur nach Norden bewegen wird. Es war auch klar, dass die Aktienkurse sich von normalen Verhältnissen verabschiedet hatten. Das die Blase platzen würde, so wie beim Bitcoin auch, war naheliegend. Und dennoch gibt es immer wieder Anleger, für die der rechtzeitige Ausstieg aus dem Aktienmarkt nicht gelingen mag. Plötzlich merkt man, dass man zu spät ist und dann bricht die Panik aus.

DAX, Tageschart, Stand 12.446 Punkte

In den Medien wird häufig von einem Flashcrash gesprochen. Damit ist ein kurzes aber deutliches Einbrechen der Kurse gemeint. Diese Bezeichnung suggeriert jedoch, dass der Kurseinbruch vorübergehend ist. Wenn jedoch eine Börsenblase platzt, dann ist das ein ganz anderes Kaliber. In dem Fall würden die Kurse dauerhaft nachgeben und dieses Risikos sollten sich die Anleger bewusst sein.

Lange Zeit hat sich der DAX innerhalb eines aufgehenden Dreiecks befunden. Noch am gestrigen Handelstag sah es so aus, als könne sich diese Situation fortführen lassen. Es sollte anders kommen. Mit dem Fall unterhalb der 12.640 Punkte wurde dieses Dreiecksmuster aufgelöst. Dadurch ergibt sich nun ein neues Kursziel auf der Unterseite. Um dieses zu berechnen, nimmt man die längste Stelle des Dreiecks und legt diese Spanne an der Ausbruchsstelle an. Somit ergibt sich auf der Unterseite ein Zielbereich bei 11.870 Punkten.

Long Signal ID 1997

Anleger sind nun hin- und hergerissen von der Wucht des Abverkaufs. Manch einer beeilt sich, auf der Käuferseite zu handeln. Andere sitzen wie gebannt vor den roten Kursen und können sich nicht rühren. Gewinne schmelzen dahin und nicht wenige haben zur falschen Zeit investiert und beklagen nun Verluste. Wenn Blasen platzen, dann deshalb, weil sie zuvor mit viel heißer Luft gefüllt wurden. Auch wenn die Medien nun vermehrt panische Artikel schreiben, eine Korrektur am Aktienmarkt war dringend nötig.

Wir begleiten die Korrekturbewegung mit DAX-Analysen im kurzfristigen Bereich. Lassen Sie sich durch unseren Newsletter informieren (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This