Buchtipp

Der DAX hat erst kürzlich ein Allzeithoch markiert. Von dieser positiven Stimmung ist nichts mehr übrig geblieben, denn die Kurse haben sofort den Rückwärtsgang eingelegt. Nun ist der Aktionär in einer komplizierten Situation, denn er stellt sich die Frage, ob die Haussephase bald enden wird oder ob es sich lohnt, noch drin zu bleiben? Nach den Kursverlusten der letzen Tage kann es nun zu einem Gegenschlag der Bullen kommen. Ein kurzer Anstieg ändert jedoch nichts am negativen Gesamtbild.

Der Aktienmarkt gerät in eine stürmische Phase. Die Kurse purzeln und das zu einer Zeit, in der die Gründe für den Aktienkauf immer weniger werden. Möglicherweise gibt es größere Adressen, die sich derzeit aus dem Markt verabschieden. Zudem steigen die Zinsen für Staatsanleihen und, das ist von Nachteil für die Börse. Investoren schichten ihr Geld in solch einem Fall um, weg vom riskanten Aktiengeschäft, hin zur ruhigeren Anleihe. Solch ein Wechsel führt dazu, dass Aktien aus dem Depot verkauft werden und das führt zu Verkaufsdruck.

DAX, Stundenchart, Stand 13.197 Punkte

Es kommt nun zu tieferen Tiefs im Chartbild und damit etabliert sich ein Abwärtstrend, den manch ein Anleger noch nicht wahrnehmen möchte. Noch immer gilt in den Köpfen nämlich die Devise, dass nachgebende Notierungen gekauft werden müssen. Nicht das Risiko wird beachtet, sondern der Chance wird mehr Beachtung geschenkt. Solch eine Denkweise ist an der Börse fatal. Sie rührt jedoch daher, dass in den letzten Jahren jedes mutige Zupacken (Aktienerwerb) belohnt wurde und von dieser Denkweise wollen die Marktteilnehmer nicht abrücken, auch wenn sich die Marktparameter verändern.

Mit dem Kursrückgang der letzten Tage hat der DAX sein erstes Kursziel bei 13.185 Punkten erreicht. Damit kann es zu einer kurzen Phase der Beruhigung kommen. Erneut besteht die Möglichkeit, dass diesseits und jenseits des Atlantiks die Käufer auf den Plan treten werden und die Aktienkurse zum steigen animieren können. Solch eine Phase ist, und das ist besonders wichtig, nur vorübergehend.

Im obigen Chartbild ist zu erkennen, dass eine Gegenbewegung nach Norden Potenzial bis in den Bereich bei 13.400 Punkten hätte. Ob diese ausgeschöpft wird, ist derzeit noch unklar. Die Marktteilnehmer sind sich nämlich im Klaren darüber, dass sich der DAX im großen Bild auf dem Weg nach Süden befindet (Ziel: 12.755 Punkte). Jede Form eines Kursanstiegs kann demnach abrupt enden.

Short Signal ID 1993

Wichtig ist der hellblau markierte Bereich. Er signalisiert, welche Richtung zu favorisieren ist. Unterhalb von 13.170 Punkten ist der DAX weiter auf dem Weg nach Süden und steuert das nächste Kursziel bei 13.050 Punkten an. Später sind auch Notierungen unterhalb der 13.000 Punkte Marke wahrscheinlich.

Obwohl der DAX auf dem Weg nach Süden ist, kann es jetzt vorübergehend zu einem Konter der Bullen kommen. Diese Variante wird wahrscheinlich, solange sich der Index oberhalb von 13.200 Punkten halten kann.

Die aktuelle Lage auf dem Börsenparkett ist kritisch. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Wir halten Sie über neue Einschätzungen auf dem Laufenden. Nutzen Sie unseren Newsletter-Service (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This