Service

Nach einem starken Start in das Jahr fehlte beim Goldpreis die Dynamik, um wichtige Widerstandsbereiche aus dem Weg zu räumen. Folglich kam es zu nachgebenden Kursen, weil Investoren in anderen Bereichen mehr Potenzial erkannten. Sie verkauften Gold. In den letzten Tagen jedoch, kommt wieder Interesse auf, während Börsenkurse sinken und Bitcoins nachgeben. Der Goldpreis hat jetzt einen Bereich erreicht, an dem eine wichtige Entscheidung über die weitere Richtung fallen wird.

Gold glänzt zwar hervorragend, doch auf dem Kurszettel ist davon wenig zu sehen. Eine mögliche Begründung ist die Geldflut im Markt. Diese führt billiges Geld an Unternehmen und an Staaten, sodass diese ihre Probleme zeitlich verschieben können. Für einen Moment sieht alles rosig aus, was es nicht ist, doch frisches Geld (durch Verschuldung) lässt genau diesen Rückschluss zu. Aktien steigen, Kryptowährungen auch, Immobilien sowieso. In solch einer Phase verliert Gold an Glanz.

Goldpreis, Tageschart, Stand 1.265 $

Im obigen Chartbild zeigt sich die missliche Lage in der sich der Goldpreis gerade befindet. Im Bereich von 1.260 $ wurde Anfang Dezember eine wichtige Trendlinie aufgegeben. Damit hat sich die Lage im Chartbild eingetrübt. Aktuell kommt es zu einer Gegenreaktion auf die vorherigen Verluste und hier wird es nun spannend.

Der Preis für das gelbe Edelmetall macht sich auf, wieder die angesprochene Trendlinie zu testen. Diese befindet sich derzeit bei ca. 1.276 $. An einer Widerstandslinie bei 1.265 $ wird gerade gerungen, wie es weitergehen soll. Hier müssen sich nun überzeigte Investoren zeigen und einen Sprung oberhalb der Trendlinie initiieren.

Solch ein Schritt würde gelingen, wenn der Goldpreis wieder über 1.280 $ notiert. In diesem Fall würde die Zuversicht in dieser Anlageform steigen. Gleichzeitig sollte im kommenden Jahr der Aktienmarkt abgeben, der dann in eine ausgiebige Korrektur mündet. Das freiwerdende Kapital könnte dann von Wertpapieren in das Edelmetall rotieren und hier für Nachfrage sorgen. Solch ein Schub sollte das gelbe Edelmetall dann zunächst bis 1.358 $ klettern lassen.

Im kommenden Jahr ist es wahrscheinlich, dass die Schuldenprobleme der Unternehmen und der Staaten wieder zum Vorschein treten. Schnell wird sich dann zeigen, dass doch nicht alles Gold war, was glänzt, wie eine Redewendung passend formuliert. Investoren werden sich dann mit Problemen konfrontiert sehen, die sie heute ignorieren. In solch einer Phase wird man sich wieder den sicheren Investitionen zuwenden, so wie Gold einer ist.

Bleiben Sie über die weitere Entwicklung informiert und nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This