Service

Der DAX versucht sich seiner Fesseln zu entledigen. Das klappt bisher nicht. Die Anleger beginnen den Handelstag optimistisch, um dann am Mittag Trübsal zu blasen. Weder ist die Steuerreform in den USA so toll, wie sie in den Medien gemacht wird, noch ist ein Anleger auf diesem Niveau bereit, mit frischem Geld die Aktienkurse zu treiben. Anleger sollten sich vermehrt auf die Risiken konzentrieren. Über kurz oder lang könnte die Marke bei 12.950 Punkten nicht mehr halten und dann wird es kritisch.

So langsam werden die Marktteilnehmer erkannt haben, dass die Musik nicht mehr am Aktienmarkt spielt. Es scheint als konzentriert sich alles Kapital der Anleger auf den Bitcoin. Der ist die Anlage der Stunde und wer kann, der versucht dort noch etwas mitzuverdienen. Dabei ist auch beim dem neuen elektronischen Geld nicht alles Gold, was glänzt, so wie in dem Beitrag „BITCOIN: 7 Irrtümer, die Sie kennen sollten“ dargelegt. Im Moment jedoch ist die Luft aus dem Aktienmarkt raus.

DAX, Fünfminutenchart, Stand 13.006 Punkte

Seit Wochen steckt der DAX in einem Korridor zwischen 12.900 und 13.200 Punkten fest. Immer wieder wird den Anlegern Hoffnung gemacht, dass es bald wieder aufwärtsgehen würde. Es passiert jedoch nichts. Die Stimmung hat sich nämlich gedreht und nicht viele haben diesen Wandel erkannt. Wenn der Markt noch so kräftig wäre, wie er das über das Jahr hinüber war, dann hätten die Marktteilnehmer nicht gezögert, jetzt Aktien zu kaufen. Sie hätten sinkende Kurse sofort genutzt und sich auf die begehrten Wertpapiere gestürzt. Das machen sie nicht mehr und das sollte zur Vorsicht mahnen.

Short Signal ID 1962

Der deutsche Leitindex hat zu Beginn der Woche erneut versucht neue Käufer in den Markt zu ziehen, was ihm nicht gelungen ist. Im obigen Chartbild ist der Fünfminuten-Chart abgebildet, der sich für den heutigen Tag angeboten hat. Man sieht wie der DAX zurückfällt, nachdem der angetäuschte Anstieg keinen Bestand hatte. Ausgehend von 13.110 Punkten zeichnet sich ein fallender Trendkanal ab, der den Index immer tiefer führt und heute den Preisbereich bei 12.960 Punkten erreichte. Sowohl beim Bruch der Unterstützungslinie bei 13.062 Punkten (Signal ID 1961), als auch das Heranlaufen an die obere Begrenzungslinie (Signal ID 1962), ließ sich für ein Short Tradingsignal auf den DAX nutzen.

Im Verlauf des Nachmittags gelingt es dem DAX sich aus der Umklammerung des Trendkanals (bei ca. 13.020 Punkten) zu lösen. Es kommt zu steigenden Notierungen. Sofort  überwiegt die Hoffnung der Anleger.

Im Tageschart ist weiterhin ein Abwärtstrend aktiv, der erst bei Überschreiten der Marke bei 13.100 Punkten egalisiert wird. Die Lage bleibt spannend. Erhalten Sie unseren Newsletter (hier eintragen) und bleiben Sie über neue DAX-Analysen informiert.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This