Indikatoren-Trading

Manch ein Anleger kann es kaum abwarten. Wann geht es denn los mit der Jahresendrallye, die uns Medien tagein, tagaus versprechen? Je stärker die Marktteilnehmer hoffen, umso geringer scheinen die Chancen zu werden, wie der Blick auf das Chartbild zeigt. Der DAX kommt fortlaufend unter Druck. Da hilft es auch nicht, wenn mal kaufwütige Anleger kurzfristig das Ruder rumreißen wollen. Spät am Tag gibt der Index nämlich dennoch nach. Die Verkäufer wittern jetzt ihre Chance und haben ein Ziel vor Augen.

Die letzten beiden Handelstage sind schwach. Das zeigt sich an den Tageskerzen, welche einen längeren Docht haben. Die Kurse waren im Tagesverlauf zwischenzeitlich mal höher, wurden aber wieder nach Süden geschickt. Die Käufer konnten das erreichte Niveau nicht halten und das bekräftigt die Haltung der Verkäufer, hier nun eine Trendwende einzuleiten zu wollen. Es fehlt nicht mehr viel und ein Abwärtstrend kann etabliert werden.

DAX, Stundenchart, Stand 13.045 Punkte

Ein Abwärtstrend ist dann vorhanden, wenn es im Kursverlauf zu tieferen Tiefs kommt. Das wäre im obigen Chartbild der Fall, wenn der Index unterhalb von 12.847 Punkten notieren würde. Dieser Bereich ist nicht mehr weit. Anleger, die auf fallende Kurse setzen, haben hier die Gelegenheit eine neue Richtung im Markt zu ebnen. Dafür müssen sie sich mit späten Käufern herumschlagen, die noch immer Kursrückgänge als Kaufgelegenheit interpretieren. Diese Einschätzung wird sich auf diesem Marktniveau als Fehler herausstellen, doch noch überwiegt die Zuversicht.

Im Moment liegen die Vorteile bei den Verkäufern. Aus diesem Grund wurden am gestrigen Tag auch gleich zwei Shortsignale (ID 1952 & ID 1953) erstellt. Es sind derzeit alle Informationen eingepreist, die irgendwie einen Kursanstieg rechtfertigen würden. Es dürfte nicht mehr lange dauern, da werden die Aktionäre kalte Füße bekommen und ihre Aktien verkaufen, um Gewinne zu sichern. Die Sorge eine gute Verkaufsgelegenheit zu verpassen überwiegt. Auf den ersten Abverkauf folgt sogleich ein weiterer und damit beginnt eine Kettenreaktion.

Short Signal ID 1952

Beim DAX beginnt eine weitere Phase des Kursrückgangs, sobald der Index unterhalb von 12.989 Punkten notiert. Schnell werden die Verkaufsordern ausgeführt werden, die sich unterhalb dieses Grenzbereiches befinden und damit den Druck auf die Kurse erhöhen. Der DAX erreicht in der Folge zügig sein Schlüsselniveau bei 12.950 Punkten. Diesmal jedoch sollte es den Käufern nicht gelingen, eine Wende zu erzwingen. Ganz im Gegenteil, die Verkäufer werden Nägel mit Köpfen machen wollen und einen Durchbruch erzwingen. Das nächste Kursziel liegt dann bei 12.850 Punkten, wo es zur finalen Auseinandersetzung zwischen den Marktgruppen kommen wird.

Der DAX ist in schwerem Fahrwasser. Bleiben Sie über neue Markteinschätzungen informiert und erhalten Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This