Angebot

An der Börse wird gerade heftig um die Meinungsführerschaft gerungen. Bekanntlich ist die Aktienanlage eine psychologische Sache. Anleger müssen von steigenden Notierungen, z. B. in Form einer Jahresendrallye überzeugt sein, damit sie Aktien erwerben und somit den laufenden Anstieg fortführen. Bisher konnten die Käufer die Verkäufer abwehren, doch wie lange noch? Die Verkäufer haben Absichten und sie werden nicht locker lassen. Die finale Schlacht für die weitere Richtung am Aktienmarkt hat begonnen.

Am letzten Freitag gab es einen interessanten Kursverlauf zu beobachten. Der DAX kämpfte wieder einmal um die Marke bei 13.000 Punkten, doch dann kam es am Vormittag zu massiven Käufen. Mit ihrer ganzen Kraft versuchten die Käufer die Marktteilnehmer von einer beginnenden Rallye zu überzeugen. Das Bild, das vermittelt werden sollte, war, dass die Korrektur abgeschlossen sei. Anleger sollten Wertpapiere kaufen und sich Hoffnungen auf weiter steigende Notierungen machen. Der Index stieg zunächst am Stück ca. 150 Punkte und ließ verdutzte Beobachter zurück.

DAX, Tageschart, Stand 13.059 Punkte

Zur Überraschung der Käufer kam dann doch wieder Druck auf der Verkäuferseite auf. Das war in der letzten Zeit selten. Käufer rechnen normalerweise nicht mit Gegenschlägen, da sie es aus der Vergangenheit nicht kennen. Hier ist es wichtig, den ersten Abverkauf des DAX von 13.525 Punkten auf 12.847 Punkte zu beachten, denn der jetzige Kampf zwischen den Marktteilnehmern ist daher noch immer eine Korrekturbewegung. Folglich sollte die ursprüngliche Abwärtsbewegung bald wieder aufgenommen werden.

Solange der wichtige Bereich bei 12.950 Punkten nicht unterschritten wird, kann es noch einmal zu einem Versuch kommen, den Preisbereich bei 13.300 Punkten zu erreichen. Diese Möglichkeit wurde in dem Beitrag „DAX-Ausblick: Kritische Marke beachten“ so beschrieben.

Auch wenn die zuvor genannte Möglichkeit auf der Oberseite besteht, die Tageskerze vom letzten Freitag ist schwach. Im Gesamtkontext betrachtet, kann der DAX in der kommenden Woche direkt den Weg nach Süden nehmen. Erste Schwäche wäre der Rückfall unterhalb von 13.000 Punkten. Dieses Nachgeben der Kurse würde an Druck zunehmen, wenn dann auch der Preisbereich bei 12.950 Punkten aufgegeben wird. In dem Fall wäre der DAX auf dem Weg zu seinem Zielbereich bei ca. 12.500 Punkten. Ein Zwischenhalt ist im Preisbereich bei 12.850 Punkten möglich. Die Kaufkraft der Käufer sollte jedoch eingeschränkt sein und diese Zone den Abverkauf nicht lange aufhalten können.

Der DAX steht unter Druck, denn Verkäufer sind nun im Markt. Das war in der Vergangenheit anders. Es fehlt nicht viel, dann könnte diese Gruppe gar das Zepter übernehmen und dann eine Phase von Gewinnmitnahmen einleiten. Die kommende Woche wird besonders interessant verlaufen.

Unser Newsletter informiert Sie über neue DAX-Einschätzungen (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This