Angebot

Der Aktienmarkt hat einiges von seinem Elan verloren, wie der regelmäßig aufkommende Gegenwind zeigt. Einigen Marktteilnehmern dämmert es auch, dass die Börse keine Einbahnstraße ist und in der Folge verlieren sie ihren Mut. Es kommt zu sinkenden Notierungen. Manch ein Aktionär erkennt dieses Umdenken und realisiert vorsorglich seine Gewinne. Sicher ist bekanntlich sicher. In der kommenden Woche werden die Anleger auf die Probe gestellt werden, denn eine kritische Marke gilt es zu verteidigen.

Aktien bieten dann Potenzial, wenn der Anleger dem zugrunde liegenden Unternehmen etwas zutraut. Eine neue Technik etwa oder eine neue Strategie sollten Gewinne versprechen. Allein diese Aussicht reicht schon, um Interesse für Aktien zu generieren. Der Rest geht von selbst. Besonders mutige Anleger handeln zuerst und fragen Aktien nach, dann folgen weitere und lassen den Preis klettern. Aufgrund des steigenden Aktienkurses steigt das Interesse an diesem Wert, was wiederum neue Käufer anlockt. Was aber, so wie derzeit, wenn es keine überzeugende Zukunftshoffnung mehr gibt? Anleger lassen die Finger von Aktien und Investoren verkaufen ihre Anteile.

DAX, Tageschart, Stand 12.993 Punkte

Die abgelaufene Woche war dadurch kristallisiert, dass die herben Verluste der Vorwoche, der DAX verlor in der zweiten Novemberwoche in einem Rutsch knapp 700 Punkte, ausbalanciert wurden. Das hat manch ein Depot überraschend dahinschmelzen lassen und einige Anleger aufgeschreckt. Manche versuchen nun ihre Wertpapiere eilig zu veräußern, was ihnen auch nicht zu verdenken ist.

In der kommenden Woche wird es besonders auf dem Preisbereich bei 12.950 Punkten ankommen. Wie im obigen Chart zu erkennen ist, konnte dieser Bereich im Erstkontakt unter schwierigsten Bedingungen verteidigt werden. Die darauffolgenden Käufe fielen jedoch zaghaft aus. Nun kommt es zu einem erneuten Test dieser kritischen Zone.

Short Signal 1945

Im Bereich von 12.950 Punkten wird sich entscheiden, wie es mit dem deutschen Leitindex kurzfristig weitergeht. Im Normalfall sollte dieser Bereich verteidigt werden können. Das würde weitere Anleger motivieren, Aktien zu erwerben und der DAX würde steigen. Dieser Anstieg hat ein Ziel bis ca. 13.300 Punkten. Sofort werden an dieser Stelle wieder die Verkäufer zur Stelle sein, die den Index dann erneut an die genante Schlüsselstelle bei 12.950 Punkten drücken werden.

Brandgefährlich wird es jedoch, und diese Alternative sollte unbedingt im Hinterkopf behalten werden, wenn die genannte Schlüsselmarke aufgegeben wird. Dann werden sich plötzlich zu viele Marktteilnehmer auf die Verkaufsseite begeben und der DAX wird diesen Druck nicht auffangen können. Es drohen dann Verluste, die ein erstes Ziel bei 12.500 Punkten ansteuern werden. Solch eine Reaktion würde zudem unterstreichen, dass ein größerer Abverkauf seinen Anfang genommen hat.

Wir informieren Sie mit aktuellen Einschätzungen zum DAX-Verlauf. Spannende Wochen stehen bevor. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This