Service

Die Aktie des Biotech-Unternehmens Evotec ist heftig unter die Räder gekommen. Hatte das Papier im Oktober noch 22,50 Euro gekostet, waren es Mitte November nur noch 12,50 Euro. Ein herber Kurssturz. Und immer wenn sich Hoffnung breitmachte, es könne bald wieder aufwärtsgehen, kam es anders. Die Aktie sank weiter. Nun scheinen auch die geduldigsten ihre Anteile veräußert zu haben. Zwei Faktoren sprechen jetzt für eine Stabilisierung und dann für eine Gegenreaktion. Ist das die Chance?

An der Börse ist die Kursentwicklung einer Aktie nicht direkt einer fundamentalen Entwicklung zuzuordnen. Weder muss ein Wert steigen, weil das Unternehmen eine rosige Zukunft verspricht, noch wenn es sogar gute Zahlen liefert. Die Hoffnungen können auf Sand gebaut sein und die Aussichten könnten sich eintrüben. Es gibt zu viele Faktoren der Markteilnehmer, die im Hintergrund zu einer Handelsentscheidung führen. Auf die hat der normale Anleger keinen Einfluss.

Evotec, Tageschart, Stand 12,86 Euro

Der Privatanleger kann allein den Verlust kontrollieren. Das ist das Einzige an der Börse, was er beeinflussen kann. Er kann seine Stückzahlen entsprechend gestalten und eine Verlustgrenze pro Aktie setzten. Nur so vermeidet er größere Verluste bis hin zum Totalverlust. Die meisten Anleger überleben den Ausflug in gefährliche Gewässer nicht und das hat eben seinen Grund. Die Börse ist ein Haifischbecken, wie in dem Buch „Verstehen Sie Geld?“ (bei amazon ansehen) erklärt wird.

Betrachtet man das obige Chartbild, dann ist gut zu erkennen, dass aktuell eine vollständige Bewegung abgeschlossen sein könnte. Mit dem Erreichen des Kursbereiches bei 12,50 / 12,70 Euro ist die Länge der rechten blauen Linie abgearbeitet worden. Zudem befindet sich in diesem Bereich eine untere Begrenzungslinie eines fallenden Trendkanals. Beide Faktoren können stabilisierend wirken und den Abverkauf an dieser Stelle stoppen.

Schnell sollte dann Kaufinteresse aufkommen. Diese wird allein dem Fakt zugeordnet, dass sich hier Käufer von dem optisch günstigen Kurs anlocken lassen werden. Und natürlich reizt der Ankerpunkt bei 22,50 Euro. Gefühlt soll die Aktie bis dorthin steigen. Soweit ist es jedoch nicht.

Nach aktueller Auswertung des Chartbildes besteht jetzt tatsächlich die Chance für einen Kursanstieg. Das Kursziel lässt sich mit 16 Euro festmachen und ist Teil einer Gegenbewegung. Notierungen unterhalb von 12,50 Euro würden diese Gelegenheit für steigende Notierungen zunichtemachen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This