Indikatoren-Trading

Auf dem aktuellen DAX Niveau lassen sich keine neuen Investoren für den Kauf von Aktien finden. Es wundert daher auch nicht, dass die morgendliche Kurslücke schnell wieder geschlossen wurde. Im Moment ist das Risiko für Kursrückschläge deutlich höher, als die Chance auf Kursgewinne, so die Schlussfolgerung aus dem Chartbild. Die Verkäufer beginnen jetzt Gewinne mitzunehmen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis weitere Anleger folgen werden. Das Resultat ist eine Korrekturbewegung.

Die Börsenwelt ist derzeit eine ganz andere, als sie die meisten Marktteilnehmer womöglich kennen. Der Finanzmarkt wird dominiert durch die Geldpolitik der Zentralbanken und das zeigt sich an so vielen Stellen. Der Zins als Risikomesser ist ausgesetzt. Sparen bringt keine Erträge mehr, sodass manche in andere Anlagen flüchten müssen. Unternehmen finden Gefallen daran, sich hemmungslos zu verschulden, weil niedrige Zinsen sie dazu einladen. Für eine bestimmte Zeit scheinen Investoren, Aktionäre und Unternehmen in einem paradiesischen Umfeld zu leben. Die Börsen profitieren von dieser Ausgangslage.

DAX, Tageschart, Stand 13.471 Punkte

Im obigen Chartbild ist gut zu erkennen, warum der DAX heute Vormittag bei 13.525 Punkten wieder abgedreht ist. Dort verläuft nämlich die obere Begrenzungslinie eines steigenden Keils. Diese wirkt an dieser Stelle hemmend. Im Tagesverlauf kam es dann auch schon zu einem Test der unteren Begrenzungslinie. Diese hätte im Bereich bei 13.460 Punkten genug Unterstützung bieten müssen, sofern die Bullen noch einmal einen Anstiegsversuch wagen wollen. Dieses positive Zeichen blieb jedoch aus.

Der DAX hat im Stundenchart den steigenden Keil bereits verlassen. Damit sind nun sinkende Notierungen erste Wahl und wahrscheinlich. Im Tageschart wurde das aktuelle Bild in dem Artikel „DAX-Ausblick: Korrektur jetzt!“ skizziert. Es sollten sich nun deutliche Gewinnmitnahmen durchsetzen. Die Folge wäre ein stetig sinkender Index. Interessant ist, dass die Marktakteure immer wieder auf einen Kursanstieg warten werden, so wie in der Vergangenheit gelebt, der diesmal jedoch ausbleibt.

Damit die Keilformation sich weiter entfalten kann, sollte der DAX nun nicht mehr oberhalb der unteren Begrenzungslinie notieren und somit unterhalb von 13.480 Punkten verbleiben. Erstes Ziel der aktuellen Korrekturbewegung ist der Preisbereich bei 13.250 Punkten.

Bleiben Sie über neue Analysen zum DAX informiert. Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein (hier).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This