Service

An der Börse zählt am Ende des Tages das Ergebnis. Ein Gewinn oder ein Verlust gibt den Ausschlag, ob ein Handelstag erfolgreich war. Da sind Gründe für einen Anstieg oder einen Kurssturz nur Rahmenprogramm und nicht direkt von Interesse. Derzeit gibt es genug Gründe, warum der DAX fallen müsste, aber das tut er nicht. Und während die Anleger überlegen, was denn mit dem Index los sein könnte, folgt der nächste Kursanstieg. Normal ist so etwas nicht, aber gegen Kursgewinne hat der Markt auch nichts.

In den letzten Tagen und Wochen wurde über die politischen Krisen und die Wahl in Deutschland gesprochen. Manche Anleger sollten sich im Vorfeld davor fürchten. Doch dazu kam es nicht. Weder fiel der DAX vor der Bundestagswahl und auch danach nicht, obwohl der Ausgang Unsicherheit bedeutet. Manchmal sind die Marktteilnehmer eigen. In normalen Zeiten wäre das ein wichtiger Grund gewesen, Wertpapiere zu verkaufen. Doch letztendlich steigen die Kurse und wer hätte da etwas dagegen?

DAX, Tageschart, Stand 12.787 Punkte

Derzeit interessiert es den Markt nicht, was die Anleger, die Medien oder die Investoren denken. Er hat sich festgefahren, wie ein Spielzeug, das einen Defekt hat und nun nicht mehr gestoppt werden kann. Er steigt, weil er nicht fällt. Das klingt zunächst widersprüchlich, doch es trifft den Kern der aktuellen Marktlage. Allein drei der letzten 21 Tageskerzen sind positiv. Es kommt zu tagelangen Kursanstiegen, ohne dass der Index diesen Anstieg korrigiert. Dass dies nicht einem üblichen Börseverlauf entspricht, ist allen Beteiligten klar, doch wer würde widersprechen, wenn das Depot an Wert gewinnt?

Häufig glauben Marktteilnehmer, dass steigende und fallende Kurse die gleiche Chance haben. So, als würde man eine Münze werfen und sehen, ob Kopf oder Zahl kommt. Dem ist jedoch nicht so. Eine Aktie kann maximal auf null fallen. Spätestens dann geht es nicht tiefer. Hingegen nach oben kann sie endlos steigen. Eine Aktie, die mal einen Euro gekostet hat, kann durchaus 10 Euro kosten, dann 100, später 1.000 Euro und sogar noch mehr. Nichts würde diesen Anstieg aufhalten, solange es Käufer am Markt gibt, die bereit sind, diese Preise zu bezahlen.

Solch eine Situation findet sich derzeit auch am Markt. Dieser tendiert dazu anzusteigen, weil es Marktteilnehmer gibt, die höhere Preise bezahlen bzw. sich um den Preis keine Gedanken machen. Sie kaufen alternativlos. Einfach so, und weil die Kurse steigen, fühlen sich immer mehr Computer und menschliche Käufer genötigt, dem gleich zu tun. Wer auf eine Korrektur wartet, der ist der Dumme. Das ist er natürlich nicht, aber der „Normale“ hat in dieser Marktphase keine Chance.

Solche unnatürlichen Kursbewegungen treten zum Ende von langen Trendphasen auf. Anleger sind zu sehr von steigenden Notierungen überzeugt, dass sie Aktien ordern, ohne auf die Risiken zu achten. Die Rahmendaten haben sich, zum ursprünglichen Anstieg, jedoch verändert. Daher kann die Vergangenheit nicht fortgeschrieben werden. Doch solange die Kurse tatsächlich ansteigen, interessieren die Risiken scheinbar niemanden, denn was zählt, ist das Ergebnis. Bisher geht diese Rechnung für die Käufer auf. Doch irgendwann wird jemand die Schlussrechnung bezahlen müssen, Kursgewinne hin oder her.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This