Angebot

Der DAX gibt heute deutlich nach, kann aber zum Handelsschluss einen Teil seiner Verluste aufholen. Manche Marktteilnehmer sind beunruhigt und fragen sich woher die Verkaufsbereitschaft kommt.  Die Medien sehen einen Konflikt zwischen den USA und Nordkorea aufziehen und da würden die Anleger eben vorausschauend handeln und ihre Aktien verkaufen. Anleger interessieren sich jedoch nicht für die Nachrichten, sondern allein für den Profit. So handeln sie auch.

An der Börse geht es um das Gewinnen und um das Fressen und gefressen werden. Da zählt zunächst nur das Ergebnis und das ist eben der Profit. Die Wucht, mit der die Kurse plötzlich sinken, ist nicht das Ergebnis irgendwelcher Nachrichten. Die Antwort ist schlicht: Besonders viele Anleger sitzen noch immer auf Gewinnen. Sie hatten in den letzten Wochen gehofft, dass der DAX die Kurve bekommt und bald ansteigt. Diese Hoffnung schwindet gerade und da heißt es: sofort handeln.

DAX, Wochenchart, Stand 11.945 Punkte

Das größte Minus am heutigen Tag wurde direkt zu Handelseröffnung erzielt. Mit großen Schritten und hohen Umsätzen ging es mit dem Index in den Keller, zeitweise auch unter 11.900 Punkte. Dieser Absturz hat einige Marktteilnehmer unerwartet getroffen, da sie von einer Verteidigung der Marke bei 12.000 Punkten ausgegangen waren. Offenbar waren die Verkäufer in der Überzahl und ließen sich nichts von angeblichen Chancen am Markt einreden. Sie verkauften ihre Papiere, denn nur derjenige, der seine Gewinne auch realisiert, hat welche erzielen können.

Im obigen Chartbild ist ein großes Zeitfenster abgebildet. Sie zeigt den DAX im langfristigen Bild, in dem eine Kerze eine Woche anzeigt. Die laufende Woche ist noch in der Ausarbeitung. Der Blick auf das Chartbild zeigt sofort, warum der Index 11.868 Punkten auf Unterstützung gestoßen ist. Dort verläuft die untere Begrenzungslinie eines steigenden Trendkanals. Solche Bereiche wirken im Erstkontakt unterstützend.

Short Signal ID 1905

Nun sind die Anleger hin und hergerissen. Dreht der DAX wieder nach Norden und die Korrektur wird bald zu Ende sein oder handelt es sich hier um einen Abverkauf, der sich noch in seinem Anfangsstadium befindet. Wahrscheinlich ist die zweite Variante.Die Verkäufer sollten sich durchsetzen und damit den Aktienmarkt in tiefere Bereiche drücken können. Zunächst ist der Preisbereich bei 11.750 Punkten naheliegend und später auch 11.450 Punkte. Aber auch dieser Bereich muss noch nicht ein Ende des Abverkaufs bedeuten. Sobald die angesprochene untere Begrenzungslinie durchbrochen ist, lautet das Kursziel sogar 10.800 Punkte.

Wie der DAX im kleinen Zeitfenster seinen Weg nach unten vollführt, erörtern wir fortlaufend mit unseren Einschätzungen. Erhalten Sie unseren Newsletter und bleiben Sie informiert (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This