Angebot

Die Paion Aktie kam die letzten Tage heftig ins Schlittern. Manch ein Aktionär hielt die Luft an und blickte besorgt auf den Kursverlauf. Zum Glück setzten Käufe ein, die den Aktienkurs zunächst auffangen konnten. Für manche Anleger ist das ein gutes Zeichen. Solch eine Denkweise wäre jedoch verfrüht, denn der Kursrutsch ist ja geschehen, mit all seinen Konsequenzen. Es kam nämlich zu einem Bruch einer wichtigen Trendlinie. Auch wenn einige Aktionäre hoffen mögen, dass dicke Ende scheint unvermeidlich.

An der Börse zu handeln, bedeutet Entscheidungen zu treffen. Wenn der Anleger urteilen muss, ob er Gewinne mitnehmen oder seine Position weiter laufen lassen soll, dann ist das eine komfortable Fragestellung. Wenn jedoch die Frage lautet, wie man mit Verlusten umgehen soll, dann wird die Sache bedeutet schwieriger. Denn anstatt eine konkrete Entscheidung zu treffen, zögert der Anleger in der Regel und wartet. Besonders wenn sich das Chartbild zum Negativen wandelt, so wie in dem aktuellen Fall.

Paion, Tageschart, Stand 2,81 Euro

Die Paion Aktie hat im Bereich bei 2,85 Euro einen Aufwärtstrend verlassen. Das ist ein Fakt, der realisiert werden sollte. Damit wechseln für die Marktteilnehmer die Erwartungshaltungen. Die Aktie verliert den direkten Zug, nach oben zu tendieren. Sie kann nun seitwärts tendieren oder die Anleger trennen sich mehrheitlich von ihren Papieren und das würde zu Abwärtsdruck führen.

Derzeit versuchen die Käufer, den Rutsch unter die besagte Trendlinie ungeschehen zu machen. Das würde gelingen, wenn der Kurs über 3 Euro steigen könnte. Wahrscheinlich ist das jedoch nicht. Es ist nämlich mit einem baldigen Kursrückgang zu rechnen. Es fehlen schlicht die Investoren, die echten Käufer bei diesem Wert. Verkaufsdruck führt im Chartbild häufig schnell zu großen roten Kerzen, die diese Situation visualisieren.

Die nächste Abwärtsbewegung sollte die Paion Aktie bis in den Bereich bei 2,40 Euro sinken lassen. Nach einer kurzen Beruhigung sollte eine weitere folgen, die dann das Kursziel bei 1,90 Euro hat. An diesem Szenario zeigt sich, dass Hoffnung kein guter Ratgeber an der Börse ist. Es braucht immer einen Plan, wie der Anleger handeln will, wenn etwas Unerwartetes geschieht, hier Kursverluste, ansonsten kommt das dicke Ende bestimmt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This