Indikatoren-Trading

Die Haussephase an der Börse ist zu Ende. Nicht alle Anleger wollen das wahrhaben. Nach acht Jahren Börsenboom ist man nicht gewillt aufzugeben. Man klammert sich an die eigenen Aktien und hofft auf eine baldige Besserung. Es ist ein übliches Muster, dass zum Ende einer langen Trendphase die Anleger nicht glauben wollen, was das Auge sieht. Die Schwächesignale häufen sich nämlich, da Trendlinien nicht halten und Unterstützungslinien gebrochen werden. Auch heute wieder.

Am heutigen Tag waren alle Augen auf den Kursbereich bei 12.090 / 12.100 Punkten gerichtet. Dieser hatte sich fallenden Notierungen schon viermal in den Weg gestellt. Aber der DAX konnte sich von diesem Bereich nicht lösen. Jeder Abprall nach oben wurde sofort verkauft und der Index fand sich wieder an dieser kritischen Linie. Heute jedoch wurde diese wichtige Unterstützungslinie aufgegeben. Immer mehr Anleger werden sich nun von ihren Aktien trennen wollen.

DAX, Stundenchart, Stand 12.043 Punkte

Schon vor einigen Wochen haben wir uns auf das Kursziel bei 12.050 Punkten festgelegt. In dem Artikel „DAX: Die Ruhe vor dem nächsten Sturm“ wurde eine entsprechende Bewegung bereits Anfang Juli skizziert. Am heutigen Tag wurde dieses Ziel erreicht.

Im obigen Chartbild ist gut zu erkennen, wie der DAX seine Abwärtsbewegung innerhalb eines Trendkanals vollzieht. Wichtige Unterstützungslinien werden gebrochen. Es sind einfach zu wenige Käufer vorhanden. Auf der anderen Seite sitzen sehr viele Anleger noch immer auf Gewinnen, die sie nun realisieren wollen. Der Verkaufsdruck bleibt hoch.

Short Signal ID 1893

Die Unsicherheit unter den Anlegern hat zugenommen. Das zeigt sich in der erhöhten Volatilität der Kursbewegungen. Der DAX befindet sich jetzt weiterhin im Risiko. Er kann jederzeit plötzlich einknicken und dabei den Preisbereich bei 12.000 Punkten unterschreiten. Das wird weitere Anleger verschrecken. Sollte der Index auch bei 12.000 Punkten Schwäche zeigen, dann ist erst mit einer Unterstützung bei 11.940 Punkten zu rechnen, denn dort verläuft die untere Begrenzungslinie des besagten Trendkanals.

Mit dem Bruch des Preisbereichs bei 12.100 Punkten ist erneut ein wichtiges Signal an die Marktteilnehmer gesendet worden. Die Abwärtsbewegung wird in eine neue Runde gehen. Diese Erkenntnis ist wichtig. Sie wird die Anleger zum Verkauf ihrer Anteile animieren. Der DAX wird weiter unter Druck bleiben und noch tiefere Kurse ansteuern.

Wir benennen rechtzeitig die nächsten Kursziele und informieren unsere Leser durch unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This