Indikatoren-Trading

Der DAX lässt mit einer starken Tagesperformance alle Kritiker verstummen. All die Berichte von einer laufenden Korrektur oder von einer Gefahr deutlich sinkender Notierungen sind plötzlich unerheblich geworden. Warum? Diese Frage quält die Anleger. Der DAX konnte sich wieder einmal aus ganz schwierigen Bedingungen befreien. Damit scheint der Weg nach oben frei zu sein. Die Anleger haben Erwartungen. Ob diese erfüllt werden, hängt weiterhin von einer Schlüsselmarke ab.

Wieder einmal ist es eine Zentralbank, die die Aktienkurse zu lenken vermag. In diesem Fall war es die Rede der Chefin der US-Notenbank Yellen am gestrigen Tag. Sie hat den Anlegern die Sorgen über eine weitere Phase der Leitzinserhöhung nehmen können. Das Bezeichnende an dieser Situation ist, dass die Anleger noch vor nicht allzu langer Zeit sinkende Zinsen als Grund für den Wertpapierkauf genommen haben. Und nun wird ein steigendes Zinsniveau ebenfalls als Kaufargument genutzt. Dass dies nicht logisch ist, ist naheliegend. Steigende Zinsen machen Aktien unattraktiv.

DAX, Tageschart, Stand: 12.666 Punkte

Die Richtungsentscheidung für den deutschen Leitindex lag bei 12,500 Punkten. Um die begonnene Abwärtsbewegung fortzuführen, musste der Index unterhalb dieser Marke verbleiben.

Die angesprochene Rede der FED-Chefin wurde als Argument genommen, um aus diesem Abwärtstrend auszubrechen. Mit dem Sprung über 12.500 Punkten begannen dann Anleger und Handelscomputer eifrig Aktien nachzufragen und ließen so die Kurse ansteigen. Der gestrige Handelstag hinterließ eine deutliche Ausbruchskerze. Sie hat einen großen Körper und fast keinen Docht. Der Anstieg wurde bis zum Schluss gehalten.

Diese neue Situation hat nun die Marktteilnehmer verwirrt. Plötzlich sind die Chancen auf der Oberseite (nach dem Verlassen des Abwärtstrends) zu suchen, obwohl das vor wenigen Tagen ganz anders aussah. Der aktuelle Anstieg hat ein Restpotenzial bis ca. 12.680 Punkten. Ein dann folgender Rücklauf sollte oberhalb von 12.500 / 12.520 Punkten enden, um die Anstiegssequenz nicht zu gefährden. Erneut sollte sich der DAX wieder nach Norden aufmachen. Er hat Platz bis in den Bereich bei 12.800 / 12.850 Punkten.

Ein Wiedereintauchen in den Bereich unterhalb von 12.500 Punkten würde die laufende Ausbruchsbewegung infrage stellen. Erneut wären die Anleger dann gezwungen, sich umzuorientieren. Wir infomieren Sie zeitnah durch unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This