Buchtipp

Der DAX kommt schwer in Bedrängnis. Die Kurse fallen schneller als manch ein Anleger reagieren kann. Viele hatten es sich in ihren Positionen gemütlich gemacht. Doch genau in solch einem ruhigen Moment ereignete sich der erste Kursrutsch im Markt. Solch eine Trendumkehr ist gefährlich, da sie von einer Vielzahl von Marktteilnehmern nicht als solche erkannt wird. Während die einen noch warten, verkaufen die anderen Anleger eilig ihre Aktien. Jetzt lautet die spannende Frage, wie es weitergeht.

Es ist einigen Marktteilnehmern nicht zu verübeln, dass sie nun warten und hoffen. Diese Reaktion hatte sich in der Vergangenheit häufig als richtig herausgestellt. Immer wieder wurden sinkende Kurse von den Investoren aufgefangen und in der Folge stiegen die Kurse höher als zuvor. Auch diesmal geben sich manche Anleger zuversichtlich. Die Funktionsweise der Börse ist jedoch kompliziert (siehe Buchtipp). Irgendwann hört ein Trend auf und dann muss man als Anleger handeln.

DAX, Stundenchart, Stand 12.325 Punkte

Wer erinnert sich noch daran, dass der deutsche Leitindex in der vergangenen Woche noch bei 12.841 Punkten notiert hat. Das war sein Wochenhoch, doch dann ging es rasant abwärts und der DAX verlor am Stück 500 Punkte. Geschlossen hat er am Wochentief und das zeigt die veränderte Stimmung unter den Anlegern. Die Verkaufsbereitschaft hat stark zugenommen.

Einige wichtige Dinge haben sich verändert. Die Zentralbanken können mit ihrer Politik nicht mehr ausreichend Einfluss auf das Marktverhalten nehmen. Das war in den letzten Jahren anders. Zudem hat sich in der Charttechnik eine klassische Trendwende etabliert. Auf diese veränderten Rahmenbedingungen folgte eine glasklare Reaktion. Die Markteilnehmer verkauften eilig ihre Aktien. Diese Veränderung sollte unbedingt beachtet werden.

Im Chartbild lässt sich erkennen, wie der DAX gerade viel Vertrauen verspielt. Einige wichtige Linien wurden bereits unterschritten, die in einem guten Marktumfeld auf jeden Fall gehalten hätten. Besonders der Fall unter die Linie bei 12.380 Punkten ist ein deutliches Schwächesignal. Sie nimmt den Ausbruch vom April 2015 wieder zurück. Marktteilnehmer wissen nun, dass die Verkäufer das Ruder übernommen haben. Wie geht es nun weiter?

Short Signal ID 1864

Der DAX ist bereits auf dem Weg zu 12.000 / 12.050 Punkten. Diese Bewegung kann schneller vollzogen werden, als manch ein Anleger glauben mag. Er kann dieses Ziel sofort erreichen oder erst nach einer zögerlichen Aufwärtsbewegung. Ob solch eine Gegenbewegung eintreten wird (siehe gestrichelte Linie), ist keinesfalls sicher. Dieser Weg ist nämlich unwahrscheinlich, denn der Markt steht enorm unter Druck. Es geht jetzt vornehmlich darum, Gewinne zu realisieren. Da zögern erfahrene Anleger nicht, sondern handeln. Die Börsen sind am Anfang einer ausgeprägten Korrekturphase. Auf die ersten Abgaben werden weitere folgen.

Der Börsensommer wird heiß. Wir behalten die Orientierung und berichten unseren Lesern. Tragen Sie sich in unserem Verteiler ein (zum Newsletter).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This