Angebot

Die Aixtron Aktionäre machen wieder einmal eine Berg- und Talfahrt durch. Dabei ist das Ausmaß der Kursbewegungen gar nicht gesund. Erst hat sich der Aktienkurs halbiert, dann kam die Verdopplung und dann fiel die Aktie wieder um 50 % zurück. Jetzt läuft wieder eine Phase, in der es steil nach oben geht. Wieder konnte sich der Kurs verdoppeln. Doch nun stockt der Anstieg. Anleger fragen sich nun, ob jetzt erneut mit einem Abprall zu rechnen ist.

Aktienkurse sind häufig in Bewegung. Wenn sie jedoch in sehr kurzer Zeit größere Sprünge realisieren, dann ist das meist nicht gesund für das Anlegerherz. Solch eine hohe Volatilität lässt zunächst auf schnelle Kursgewinne schließen, doch meist ist das Gegenteil der Fall. Solche Bewegungen lassen das Depot dahinschmelzen, da Anleger meist zur falschen Zeit ihre Wertpapiere kaufen und verkaufen.

Aixtron, Tageschart, Stand 5,88 Euro

Eine Orientierung am Chartbild ist bei solchen Werten, welche heftig schwanken, hilfreich. Es hilft eine Orientierung zu erhalten, welche Richtung sich als nächstes durchsetzen könnte.

Zunächst schien es so, als könnte der Widerstandsbereich bei 5,70 Euro hinter sich gelassen werden. Dabei wurde auch die obere Begrenzungslinie eines steigenden Trendkanals überwunden. Doch genau als der Preisbereich bei 6 Euro eine Befreiung zu sein schien, kam es zum Rückfall. Die Aktie fiel wieder in den besagten Trendkanal zurück.

Nun haben Trendkanäle die Eigenart, dass der Aktienkurs zwischen den beiden Begrenzungslinien zirkuliert. In diesem Fall wäre ein deutlicher Rückfall naheliegend. Aktuell versuchen die Käufer zwar noch die obere Begrenzungslinie bei 6 Euro zu bearbeiten, doch ob dies gelingen wird, ist zu bezweifeln. Ein Abprall ist naheliegend und wahrscheinlich.

Solange es nicht zu einem Tageschlusskurs über 6 Euro kommt, sollten sich Anleger auf nachgebende Notierungen einstellen. Das Kursziel lässt sich mit dem Preisbereich bei ca. 4,70 Euro ausmachen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This