Infotext

Das Chartbild trübt sich ein. Immer häufiger werden Kursnotierungen in roter Farbe ausgewiesen, was ein Nachgeben der Kurse darstellt. Plötzlich machen sich Anleger Gedanken, ob manche Unternehmen nicht zu hoch bewertet sind. Sie sind jetzt hin und hergerissen, ob sie an eine Wiedererstarkung des Marktes glauben oder doch lieber Gewinne realisieren sollen. Der DAX kann in der heutigen Eröffnung einen Teil seiner Verluste wieder gut machen. Solch eine Reaktion ist verständlich, doch wie nachhaltig wird sie sein?

Den Ausschlag für einen Stimmungswandel waren die Rekordstände an der Technologiebörse Nasdaq. Dort war man ganz gespannt, ob die Aktienkurse der Unternehmen wie Amazon oder Alphabet (Google) die magische Schwelle von 1.000 $ erreichen würden. Wie das so ist mit magischen Werten, sie hinterlassen einen bleibenden Eindruck. In diesem Fall könnte eine Korrektur am Aktienmarkt ihren Anfang genommen haben. Der erste Schritt ist bereits getan.

DAX, Stundenchart, Stand 12.731 Punkte

In der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Die Woche der Wahrheit“ wurde ein Kursrückgang für den deutschen Aktienmarkt prognostiziert. Der Preisbereich über 12.800 Punkten sollte nicht dauerhaft überwunden werden können. Ein Fall unter 12.700 Punkte sollte eine Korrekturphase einleiten.

Mit dem Kursrückgang am gestrigen Tag zeigt sich nun ein klareres Bild im Chart. Der DAX ist nicht nur unter die angesprochene horizontale Widerstandslinie gefallen, nein, er rutschte auch unter eine Trendlinie bei ca. 12.730/12.740 Punkten. Damit hat sich das Bild eingetrübt.

Short Signal ID 1849

Mit der heutigen Eröffnung wird die zuvor genannte Bruchstelle (Trendlinie) getestet. Es wird nun darauf ankommen, welche Marktgruppe sich jetzt durchsetzen kann. Bisher waren die Käufer immer in der Lage einen Schaden im Chartbild wieder auszubügeln. Auch diesmal ist die Hoffnung die gleiche. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied. Während in der Vergangenheit der Preisbereich bei 12.800 Punkten neu war, ist er heute schon etabliert und zeigt sich als besonders hartnäckig. Der Gedanke, möglicherweise Gewinne zu sichern, ist nun ausgeprägter als zuvor.

Jede Notierung unterhalb von 12.778 Punkten ist weiterhin ein Schwächesignal und spielt den Verkäufern in die Karten. Der DAX sollte nach einer kurzen Gegenbewegung, wieder unter Verkaufsdruck geraten und somit wieder nachgeben. Sein erstes Kursziel liegt bei 12.430 Punkten.

Bleiben Sie informiert durch unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This