Angebot

Der DAX gerät unter Verkaufsdruck. Ein deutlicher Rückgang zur Handelseröffnung sollte seine Wirkung im Tagesverlauf noch entfalten. Marktteilnehmer sind zunächst überrascht und versuchen sich zu orientieren. Mit der heutigen Kurslücke nach unten zeigen die Verkäufer jedoch deutlich ihre Absichten. Auf den ersten Kursrückgang sollten daher weitere folgen. Auch die nächsten Zielmarken lassen sich bereits beziffern.

Sinkende Kurse sind eine Seltenheit an der Börse geworden. Man kennt solch eine Bewegung nur noch aus der Vergangenheit. Seit Monaten geht es steil bergauf, so als würden die Anleger für immer Kurszuwächse erwarten. Dass dies nicht realistisch ist, ist natürlich naheliegend, dennoch, für eine Zeit lang leben Anleger dieses unbeschwerte Gefühl. Nun kommt es zu ersten Gewinnmitnahmen, die den Anfang für eine Korrektur darstellen können.

DAX, Stundenchart, Stand 12.772 Punkte

Bereits seit einer Woche zeigt der DAX erste Anzeichen einer Verkaufsbereitschaft der Marktteilnehmer. Immer wieder kommt es zu Abgaben, die jedoch aufgefangen wurden. Um den Verkäufern nicht das Spielfeld zu überlassen, folgten wütende Käufe, die den Index auf neue Hochs brachten. Doch der Verkaufsdruck nimmt nicht ab.

Wie in der Analyse „DAX-Ausblick: Achtung vor dem „Hanging Man““ beschrieben, ist der Bereich oberhalb von 12.800 Punkten Verkaufszone. Das lässt sich aus der letzten Wochenkerze ableiten, die einen „Hanging Man“ darstellt. Sie zeigt einen ersten Abverkauf an, der aufgefangen werden konnte. Aber, und das ist wichtig, es handelt sich um ein Niveau, wo die Verkäufer sich von ihren Anteilen trennen wollen.

Folglich ist auch die erste Reaktion der Marktteilnehmer am heutigen Tag nicht überraschend. Nach einer Eröffnung im Bereich bei 12.700 Punkten geht es zunächst steil bergauf. Zu viele „Spätanleger“ wollen die Gelegenheit für sich nutzen, zu günstigeren Kursen in den Markt zu kommen.

Anleger sollten die Verkaufsbereitschaft im Markt nicht unterschätzen. Besonders Notierungen unterhalb von 12.780 Punkten sprechen für eine baldige Fortsetzung der begonnenen Abwärtsbewegung. Das erste Ziel liegt bei 12.659 Punkten. Dies ist auch das Tief der Vorwoche. Ein Unterschreiten würde die Aussagekraft des „Hanging Man“ verstärken und weitere Anleger würden sich für das Auflösen ihrer Positionen entscheiden. Der DAX sollte dann weiter sinken.

Damit hätte die so dringend benötigte Korrektur ihren Anfang genommen. Weitere Ziele sind dann 12.591 Punkte und danach auch 12.426 Punkte. Dort wird sich dann entscheiden, ob sich die begonnene Korrektur ausweiten werden wird.

Bleiben Sie über den aktuellen DAX-Zustand informiert! Hier geht es zum Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This