Service

Die Börsen legen seit Kurzem immer den Rückwärtsgang ein. Das war schon für viele Anleger in Vergessenheit geraten. Allein in dieser Woche hat der DAX schon zweimal auf seinem Tagestief geschlossen, das gab es seit zwei Monaten nicht mehr. Dem Index geht jetzt die Puste aus. Für ein neues Allzeithoch fehlte bereits die Kraft und auch für die kommenden Tage sind die Aussichten trüb. Die Verkäufer übernehmen die Kontrolle.

An den US-Börsen zeigten sich die Verkäufer, scheinbar wie verabredet, um 19:30 Uhr (MEZ) und drückten den Markt. Es kam in den letzten beiden Tagen um genau diese Zeit zu Verkaufsdruck. Dies ist eine neue Marktphase, da (Intraday) Umkehrbewegungen fast schon ausgestorben zu sein schienen. Es gab immer nur starke Bewegungen nach oben. Diese Einseitigkeit an den Börsen wurde der Euphorie der Anleger zugeordnet. Doch diese Phase neigt sich dem Ende zu.

DAX, 30-Minuten-Chart, Stand: 12.230 Punkte

In der Wochenanalyse „DAX-Ausblick: Die Gier nach dem Allzeithoch“ wurde auf sinkende Kurse eingegangen. Die Kraft der Bullen sollte am bisherigen Allzeithoch enden und dann sollte der Index nachgeben.

Nach einem positiven Wochenstart mit einer Kurslücke setzten sofort Verkäufe ein. Das bisherige Wochenhoch wurde damit auch am Montag erzielt, danach ging es immer wieder abwärts. Der Kursrückgang findet stetig statt und ohne panische Reaktionen. Der Grund liegt in der Haltung der Marktteilnehmer. Noch sind zu viele Anleger im Markt, die nachgebende Kurse als Einstiegsgelegenheit interpretieren. Diese sind zur Stelle, wenn die Kurse nachgeben und fragen Wertpapiere nach. Das bremst die Bewegung.

Neu jedoch ist, dass die Kurse nicht direkt wieder nach Norden ziehen, so wie das in der Vergangenheit der Fall war. Verkäufer nutzen nun steigende Kurse vermehrt, um ihre Aktien zu verkaufen. Steigende Notierungen werden somit abgewürgt.

Short Signal ID 1817

Der DAX befindet sich in einem kleineren Zeitfenster bereits in einem Abwärtstrend. Dieser verläuft innerhalb eines Trendkanals. Am gestrigen Tag konnte der Index von der unteren bis zur oberen Begrenzungslinie die ganze Spanne ausnutzen. Kurz vor dem Zielbereich bei 12.250 Punkten ging ihm dann die Luft aus. Mit dem Wissen um diesen Trendkanal zeigt sich, dass eine neue Abwärtsbewegung bevorsteht. Diese sollte den Index bis in den Bereich bei 12.080 Punkten drücken.

Die Verkäufer haben das Zepter an den Börsen übernommen. Auch das jetzt benannte Kursziel ist nur eine Zwischenstation. Lassen Sie sich über neue Einschätzungen durch unseren Newsletter informieren (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This