Service

Die Aurelius Aktie ist schwer unter die Räder gekommen, weil sie von Shortsellern attackiert wurde. Die Aktienkurs halbiert sich in nur wenigen Tagen. So fühlt es sich also an, wenn man plötzlich in das Visier von Marktteilnehmern kommt, die an fallenden Kursen profitieren und nicht, wie herkömmlich, an steigenden. Wer jetzt auf bessere Zeiten hofft, der hat womöglich nicht früher verkauft oder hat in das fallende Messer gegriffen. Wann kommt die Gegenbewegung?

Die Sache mit den Leerverkäufen ist gar nicht so kompliziert, wie es zunächst klingen mag. Jemand leiht sich Aktien aus den Beständen von anderen. Er verkauft diese am Markt für einen hohen Kurs und streut dann Gerüchte oder Fakten über das Aktienunternehmen, dass diese zu teuer bewertet seien. Der Aktienkurs wird gedrückt, bis ein Niveau erreicht wird, an dem der Leerverkäufer die Aktien wieder zurückkauft und sie dem Eigentümer zurückgibt. Die Differenz zwischen Verkaufs- und Rückkaufspreis (minus Steuern und Gebühren) ist sein Gewinn. Solch ein Vorgehen nennt sich auch Shortattacke.

Aurelius, Tageschart, Stand 35 Euro

Der Blick auf das obige Chartbild ist heftig. Das Besondere ist jedoch, dass auch die Anleger nicht an eine nachhaltige Entwicklung ihrer Aktie zu glauben scheinen. Sie verkaufen panisch mit und das beschleunigt die Abwärtsbewegung. Denn im Grunde würde eine Attacke scheitern, wenn sie nicht auf Interesse treffen würde. Wenn die Aktionärsstruktur stark wäre, dann würden sich Käufer schnell ans Werk machen und Aktien zu günstigen Kursen nachfragen. Sie würden an das Unternehmen und damit an ihre Investition glauben. Bisher blieb solch eine überzeugende Tat aus.

Nur Trader werden von den fallenden Notierungen angesprochen. Sie sehen den günstigeren Preis und beeilen sich diese Aktien zu erwerben. Das Ziel ist nicht, an einer Unternehmensentwicklung zu partizipieren, sondern an der zu erwartenden Gegenbewegung.

Die Funktion des Shortsellings ist nämlich dadurch geprägt, dass die Initiatoren des Leerverkaufs ihre Aktien ja bekanntlich wieder zurückkaufen werden müssen. Diese Bewegung fällt nach solch einem hefigen Kursverfall meist stark aus. Trader können in kurzer Zeit einen ansehnlichen Gewinn erzielen. Sie hoffen auf eine baldige und satte Gegenbewegung. Für dieses Ziel gehen sie jedoch enorme Risiken ein. Ein neuer Handelstag wird nun neue Erkenntnisse bringen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This