Angebot

Der DAX hat es wieder geschafft. Er spielt mit den Marktteilnehmern. Trotz der anfänglichen Mühe hat er die 12.000 Punkte zurückerobern können. Sofort sind die Medien zur Stelle und sehen den Weg für weiter steigende Notierungen geebnet. Sie animieren die Anleger zum Kauf von Aktien. Diese sollten jedoch vorsichtig sein, denn der laufende Kursanstieg ist nicht das wonach er aussieht. Es handelt sich um die Ruhe vor dem Sturm.

Plötzlich ist die positive Laune an den Börsen zurück. Die FED hat ihre Leitzinsen erhöht und die Anleger freuen sich. Nanu, werden einige Leser jetzt sagen. Haben sich nicht genau diese Marktteilnehmer zuvor über niedrige Zinsen gefreut? Jetzt soll die Laune auch gut sein, wenn die Zinsen steigen? Logisch klingt das nicht. Die aktuelle Marktreaktion ist eine Finte, um wirklich die allerletzten Kaufwilligen in den Markt zu locken.

DAX, Tageschart, Stand 12.094 Punkte

Der DAX befindet sich in der Ausarbeitung eines Trendwendemusters. Es handelt sich um einen steigenden Keil (auch bearischer Keil genannt). Dieser signalisiert ein Ende einer laufenden Aufwärtsbewegung.

Wie in der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Trendumkehr beachten!“ beschrieben, sollte es zu einem Ausbruch über die obere Begrenzungslinie kommen. Der DAX hat zu dieser Bewegung angesetzt, er hat jedoch Mühe diese zu überwinden. Er hat sich bereits im Bereich bei 12.150 Punkten festgefahren.

Für die Anleger ist nun Folgendes wichtig. Obwohl die Stimmung ins Positive gedreht hat und heute die Kurse auf ein neues Jahreshoch angestiegen sind, ist dieser Anstieg nicht nachhaltig. Er wird nicht von Anschlusskäufen getragen werden. Dieser Hinweis ist wichtig, denn der Index befindet sich gerade auf den letzen Metern.

Nach oben kann er sich nur noch mit Mühe bewegen. Jeder Punkt nach Norden fällt ihm schwer, während sehr viele Marktteilnehmer bereit sind, ihre Anteile jederzeit zu verkaufen. Die angesprochene Trendwendeformation ist den Profis bekannt. Sie wissen um die heftigen Folgen eines steigenden Keils im Chartbild, nämlich stark fallende Kurse.

Short Signal ID 1803

Vielleicht kann sich der DAX noch ein wenig auf diesem Niveau aufhalten, zwingend jedoch unterhalb von 12.400 Punkten. Sein Schicksal ist jedoch bereits besiegelt. Er wird an deutlich nachgebenden Kursen nicht vorbei kommen. Sein erstes Ziel lautet 11.200 Punkte.

Auch wenn sich manch ein Marktteilnehmer solch starke Kursverluste heute nicht vorstellen kann, sie sind dennoch sehr wahrscheinlich. Die angesprochene Umkehrformation ist treffsicher. Schon in Kürze wird eine Ernüchterung im Markt einsetzen.

Der Weg nach Süden wird rasant und ungemütlich. Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen DAX-Einschätzungen (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This