Angebot

Manchmal warten Anleger und hoffen. Sie sehen, wie sich ihre Aktie müht, das aktuelle Kursniveau zu halten. Sie verfolgen die schwache Stimmung und ignorieren dennoch die Signale. Sie wollen an eine Besserung glauben oder sie wollen sich einen Verlust nicht eingestehen. Anstatt zu handeln, wird dann gewartet und das ist nicht immer gut an der Börse. Besonders dann nicht, wenn eine Aktie droht, heftig unter die Räder zu kommen, so wie das bei diesem Wert der Fall ist.

An der Börse kommt die Ernüchterung häufig zu spät. Erst im Nachgang erkennt der Anleger, dass sich ihm verschiedene Hinweise auf eine bevorstehende Entwicklung gezeigt haben. Er hat sie nur nicht erkannt bzw. nicht erkennen wollen. So zeigt sich auch im folgenden Chartbild eine eklatante Schwäche, die sich schon bald in starken Kursverlusten äußern wird.

Heidelberger Druck, Tageschart, Stand 2,30 Euro


Die Heidelberger Druck Aktie notiert in diesem Jahr im Minus. Offenbar meiden die Marktteilnehmer diese Aktie. Auch der Blick auf den Kursverlauf des Vorjahres zeigt, dass die Aktie kaum vom Fleck kommt. Ein nachhaltiger Anstieg sieht anders aus. Investierte Anleger können jetzt weiterhin die Daumen drücken und im Hoffnungsmodus verbleiben. Die Chancen auf steigende Kurse sind jedoch gering.

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, wie diese Aktie die wichtige Trendlinie bei 2,35 Euro aufgegeben hat. Das hätte nicht passieren dürfen. Auch konnte keine Kraft entwickelt werden, diese angesprochene Trendlinie wieder zurückzuerobern. Anleger sehen hier keinen Handlungsbedarf bzw. erachten diesen Wert auf dem aktuellen Niveau als nicht kaufenswert. Erneut ein Warnsignal.

Es ist nun eine Frage der Zeit, bis nervöse Anleger ihre Aktien auf den Markt werfen werden. Auf einen geballten Abverkauf werden die anderen Marktteilnehmer keine Antwort haben. Immer mehr Verkäufer werden ihre Papiere verkaufen wollen und Käufer werden abwarten. Diese Konstellation wird zu deutlich nachgebenden Kursen führen. Einmal in Fahrt gekommen sollte diese Aktie dann bis in den Bereich bei 1,85 Euro fallen.

Manchmal bringt alles Warten nichts. Anleger sollten jetzt besonders vorsichtig agieren und nachgebenden Notierungen einkalkulieren. Lassen Sie sich über neue Analysen informieren und tragen sich in unseren Newsletter ein (hier).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This