Angebot

Der DAX schwächelt. Anleger sollten jetzt die angestaute Fallhöhe beachten. Wenn es abwärtsgeht, dann deutlich schneller als manch ein Aktionär reagieren kann. Noch verwehrt man sich am Markt einer Phase nachgebender Notierungen. Dennoch sind die Risiken stark angestiegen, dass der Index dieses aktuelle Kursniveau nicht halten werden wird. Anleger sollten in der kommenden Woche Vorsicht walten lassen und mit fallenden Kursen rechnen.

Der Aktienmarkt befindet sich noch immer in einer Euphoriephase. Anleger sind weiterhin gewillt an einen endlosen Anstieg zu glauben. Man möchte weiterhin an dem Gedanken festhalten, dass die Kurse für immer ansteigen werden. In der kommenden Woche hängt nun viel davon ab, welche Marktgruppe die weitere Trendrichtung vorgeben kann. Es geht an der Börse derzeit nicht mehr um die Sache selbst, nämlich die Orientierung an Unternehmen und deren Entwicklung, sondern allein darum, welche Richtung die Kurse einschlagen werden. In der kommenden Woche ist mit folgendem Kursverlauf zu rechnen.

DAX, Tageschart, Stand 11.804 Punkte

Im obigen Chartbild ist gut zu erkennen, wie der DAX unterhalb seines Ausbruchsniveaus bei 11.893 Punkten gefallen ist. Solch ein Rückfall ist negativ. Offenbar hatten die Käufer nicht die Kraft diesen Bereich zu verteidigen. Die naheliegende Reaktion war eine Beschleunigung des Abverkaufs, der dann den Index bis 11.722 Punkte fallen ließ.

Im Moment läuft eine Gegenbewegung. Damit ist eine Reaktion auf die vorherigen Kursverluste gemeint. Noch immer glauben Anleger, sie kämen günstig in den Markt, wenn sie jetzt schnell kaufen. Für diese Gruppe sind nachgebende Kurse eine Einstiegsgelegenheit.

Naheliegend ist nun ein Angriff an den Bereich bei 11.880/11.900 Punkten. Hier wird sich entscheiden, wie der Kursverlauf in der nächsten Woche aussehen wird. Kann der DAX wieder oberhalb dieses Niveaus ansteigen, dann kann er sich von dem Abwärtsrisiko befreien und der weitere Kursverlauf sollte positiv sein.

Short Signal ID 1779

Wahrscheinlich jedoch ist ein Abprall an der besagten Zone. Dies wird durch die schwache Wochenkerze (Shootingstar) untermalt. Zudem ist der Markt heillos überkauft. Gefühlt ist kaum noch jemand da, der Aktien kaufen könnte, da alle, die Wertpapiere erwerben wollten, das schon getan haben.

Nach kurzzeitig steigenden Kursen zu Wochenbeginn sollte der DAX wieder nach Süden abdrehen. Zunächst sollte das Kursziel bei 11.635 Punkte angesteuert werden. Sollte auch dieser Bereich keinen Halt bieten, dann lautet das nächste Kursziel 11.430 Punkte. Durch die beiden schwachen Kerzen am Donnerstag und Freitag, und den Bruch der Marke bei 11.893 Punkten sind die Abwärtsrisiken angestiegen.

Bleiben Sie über die weitere DAX-Entwicklung informiert (mit unserem Newsletter).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This