Indikatoren-Trading

Der DAX fällt deutlich. Plötzlich treten die Verkäufer in den Vordergrund und drängen die Kurse zurück. Anleger geraten dadurch in Unruhe und suchen hastig nach Gründen für diesen Rückgang. Viele hatten sich nämlich auf stetig steigende Notierungen verlassen und sind nun irritiert. Mit dem heutigen Kursrutsch sendet der Markt ein starkes Schwächesignal aus, den die Anleger beachten sollten  Fallende Kurse sind nun erste Wahl.

In der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Deutlicher Rückgang möglich“ wurde auf die Gefahr nachgebender Kurse eingegangen. Geschlussfolgert wurde, wie folgt:

Es ist durchaus möglich, und das zur Überraschung der Marktteilnehmer, dass der Index an besagter Stelle nicht nach oben abdreht, sondern wieder in den ehemaligen Seitwärtskanal fällt. Dies wäre ein deutliches Schwächesignal. In der Folge würden die Verkäufe weitergehen und das Kursniveau bei 11.425 Punkten erreichen.

DAX, 30-Minuten-Chart, Stand 11.601 Punkte

Der Schlüsselbereich am heutigen Tag lag bei 11.680 Punkten. Dort verlief die untere Begrenzungslinie eines steigenden Trendkanals (hellblauer Bereich). Bis zum Bruch hatten die Käufer die Möglichkeit dort wieder nach Norden abzudrehen. Diese Gelegenheit wurde nicht genutzt.

Als der genannte Bereich nicht mehr verteidigt werden konnte, kam es zum Bruch und sofort nahmen die Aktienverkäufe zu. Der DAX kam deutlich unter Druck, wie die vielen roten und großen Kerzen visualisieren. Mit der Aufgabe des Kursniveaus bei 11.650 / 11.680 Punkten neigt der Markt nun zur Schwäche. Käufer bleiben weg, während immer mehr Verkäufer versuchen, aus ihren Positionen zu kommen.

Short Signal ID 1771

Anleger sollten sich jetzt nicht an den vergangenen Wochen orientieren, in denen die Kurse unnatürlich gestiegen sind. Mit dem heutigen Tag stehen die Zeichen auf fallend. Der DAX sollte jetzt direkt weiter durchgereicht werden und den Preisbereich bei 11.475 Punkten ansteuern. Eine erste Gegenbewegung kann den Index dann wieder in die Nähe der Widerstandslinie bei 11.600 Punkten heben. Verängstigte Anleger werden sich jedoch nicht ins Zeug legen, sondern vorsichtig agieren, um jederzeit wieder schnell aus dem Markt zu fliehen. In der Folge kommt es dann erneut zu nachgebenden Notierungen. Diese sollten den DAX bis in den Bereich bei 11.425 Punkten sinken lassen.

Wir informieren unsere Leser über neue DAX-Einschätzungen. Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein (zum Newsletter).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

 

Share This