Angebot

Der DAX hat die Anleger an der Nase herumgeführt. Erst gestern war die Börsenwelt scheinbar noch in Ordnung, doch heute hat sich das Bild gewandelt. Neue Käufer bleiben weg und diejenigen, die Aktien besitzen, drängen darauf, ihre Anteile zu verkaufen. Sie fühlen sich hinters Licht geführt. An der Börse darf man sich einer enttäuschten Verkäuferschar jetzt nicht in den Weg stellen. Man wird einfach niedergetrampelt. Diese Gefahr im Markt sollte nicht unterschätzt werden.

Wieder einmal hat ein Termin nicht das gehalten, was man von ihm erwartet hat. Der designierte US-Präsident Trump hat zwar gesprochen, aber er hat nichts gesagt. All die Vorschusslorbeeren des gestrigen Tages im DAX waren damit umsonst. Schnell legte der Index wieder den Rückwärtsgang ein und unterschritt dabei auch die wichtige Zone bei 11.620 Punkten. Damit ist die kommende Richtung klar vorgegeben.

DAX, Stundenchart, Stand 11.575 Punkte

An dem obigen Chartbild ist gut zu erkennen, wie der Kursverlauf des Tages aus dem Rahmen fällt. Völlig unnatürlich setzte der DAX zu einem Anstieg an, sprang über die wichtige Zone bei 11.620 Punkten und markierte ein neues Verlaufshoch bei 11.692 Punkten. All dieser Wirrwarr wurde der Pressekonferenz vom baldigen US-Präsidenten Trump zugeordnet. Angeblich hatten Anleger euphorische Töne hören wollen. Diese sind ausgeblieben.

Dieser Kurssprung hat sich nun als Bullenfalle herausgestellt. Gleich mit der heutigen Eröffnung fiel der DAX wieder in die bekannte Seitwärtszone zurück (hellblauer Bereich). Die obere Begrenzung verläuft bei ca. 11.620 Punkten und die untere bei ca. 11.535 Punkten.

Durch den Rückfall wurden nun neue Käufer sofort auf dem falschen Fuß erwischt. Ihre Anteile notieren bereist im Verlust. Gleichzeitig wurden all diejenigen verschreckt, die noch Aktien besitzen, aber bisher abgewartet haben. Der DAX will nicht mehr vorwärts. Die Unsicherheit nimmt zu.

Short Signal ID 1756

Anleger hatten sich Hoffnungen auf eine baldige Fortsetzung des seit Dezember laufenden Aufwärtstrends gemacht, die sich nun nicht einstellt. Ganz im Gegenteil, Enttäuschungspotenzial hat sich aufgebaut. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Anleger ihre Papiere verkaufen und Gewinne mitnehmen werden. Im größeren Bild fehlt schlicht noch eine Korrekturbewegung.

Ohne dass der Index den Bereich bei 11.620 Punkten übersteigt, ist ein Herausfallen des DAX auf der Unterseite jetzt wahrscheinlich. Sofort wäre dann die Zone bis 11.480 Punkte aktiviert. Auf dem dann erreichten Niveau muss der Index neu analysiert werden. Wahrscheinlich ist, dass auch der Bereich bei 11.480 Punkten aufgegeben wird. Das nächste Kursziel wäre dann mit 11.406 Punkten anzugeben.

Am gestrigen Tag wurden die Marktteilnehmer in den Markt gelockt und heute in die Irre geführt. Jetzt ist die Enttäuschung groß. Die entsprechende Reaktion wird schon bald folgen. Wir informieren Sie über neue Einschätzungen, tragen Sie sich in unseren Newsletter (hier) ein.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This