Indikatoren-Trading

Der DAX vollzieht eine ganz außergewöhnliche Bewegung. In ungewöhnlich kurzer Zeit wurden Distanzen überwunden, die nicht als möglich erschienen. Jetzt notiert der Index gar bei 11.200 Punkten und Anleger blicken gebannt auf die Kurstafel. Wird der Index in diesem Tempo weiter ansteigen oder fällt er bald wieder zurück? Nachdem die Überraschung über den Anstieg beendet ist, werden bald erste Teilnehmer Gewinne mitnehmen wollen. Das wird den DAX drücken.

Im Moment steigen die Kurse, weil die Kurse steigen. In der Börsensprache sagt man dazu auch, die Hausse nährt die Hausse. Es gibt keine besonders Grundlage, kein Wachstum, keine neue Technik, kein Anfang von irgendwas. Die Kurse steigen, weil mehr Investoren (respektive Kapital), mehr Aktien nachfragen als angeboten werden. Das ist alles. Wird dieser Anstieg nicht bald mit mehr Gewinnen der Unternehmen untermauert, dann wird er wieder in sich zusammenfallen. Bereits Anfang 2017 könnten die Börsenkurse wieder in schweres Fahrwasser geraten. Im Moment werden die Risiken jedoch ausgeblendet.

DAX, Tageschart, Stand 11.203 Punkte

dax-11122016

Der Ausbruch über die Marke bei 10.800 Punkten hat ganz neue Kräfte freigesetzt. Besonders der Überraschungseffekt hat der Mehrheit der Marktteilnehmer zugesetzt. Sah es vor dem Ausbruch noch so aus, als lege der DAX den Rückwärtsgang ein, folgte eine beispiellose Rallye.

Nimmt man den hellblauen Seitwärtskanal als Grundlage für die laufende Ausbruchsbewegung, dann hat der Index die Spanne dieses Bereichs jetzt abgearbeitet. Die Distanz von 400 Punkten wird in diesem Fall dem Ausbruchsbereich (bei 10.800 Punkten) hinzugerechnet. Man erhält das aktuelle Kursniveau bei 11.200 Punkten. Dass jedoch dieses Ziel so stark und ohne einen nennenswerten Rücksetzer erreicht wurde, ist überraschend.

In der kommenden Woche sollten daher Investoren mit Gewinnmitnahmen beginnen. Der erste Kursrückgang wird noch gekauft werden, sodass ein kurzeitiges Verweilen im Bereich bei 11.200 Punkten wahrscheinlich ist. Doch die zweite Verkaufswelle sollte dann die Richtung vorgeben und sinkende Kurse mit sich bringen. Das Ziel ist dann das Ausbruchsniveau bei 10.800 Punkten.

signal-chart-1741

Short Signal ID 1741

Dort werden sich neue Käufer für Aktien interessieren und den Kursrückgang beenden. Es kommt in der Folge wieder zu steigenden Notierungen. Gefährlich wird es, wenn der DAX wieder unter die besagte Ausbruchlinie fällt. Danach sieht es aber derzeit nicht aus.

Anleger sollten dem laufenden Anstieg keine Nachhaltigkeit beimessen. Er lebt von der Überraschung allein. Zu einer ersten Abkühlung sollte es in der nächsten Woche kommen. Wir informieren unsere Leser über neue DAX-Einschätzungen (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This