Service

An den Geschehnissen rund um die NSA kann man deutlich erkennen, wie gelähmt die Menschen geworden sind. Da werden Grenzen überschritten und Grundrechte nicht geachtet. Das Ausspionieren von unschuldigen Individuen ist etwas Elementares, das nicht sein dürfte. Bei solch einer Frage ist auch kein Raum für Verhandlungen, egal, wie sich die USA herausreden wollen. Das ist ein NO-GO. Und was machen die Menschen weltweit? Sie hören weg, sehen weg und ignorieren.

Man glaubt, je weiter die Technik fortschreitet, umso aufgeklärter sind die Menschen. Überall auf der Welt ist jede Nachricht zu jeder Zeit verfügbar. Man könnte erwarten, die Menschen seien dadurch aufgeklärter. Zumindest so weit, dass sie Machenschaften um sich herum rechtzeitig sehen können und Fehlentwicklungen entgegensteuern können. Nichts davon passiert.

Die Realität ist eine ganz andere. Alles, was zum Thema Überwachung der NSA ans Tageslicht herauskam, wurde erst nicht geglaubt, dann geleugnet und dann als unvermeidbar hingestellt. Das macht sprachlos. Hier werden demokratische Errungenschaften ausgehebelt (bzw. abgebaut) und niemanden scheint das zu stören.

Die USA hat zuerst gelogen und die Überwachung nicht zugegeben. Das ist schon ein Grund, um die angebliche Freundschaft zu dem großen Land auf der anderen Seite des Atlantiks zu überdenken. Dann, als die Fakten eine Leugnung nicht mehr zuließen und das Ausmaß der Spionage deutlich größer war als bisher angenommen, dann erst gab man zu, dass man das schon immer so getan habe.

Wo bitte sind die Menschen, die sich das nicht bieten lassen sollten. Wieso wehrt sich die Politik nicht gegen solch eine ungerechte, undemokratische Vorgehensweise? Es ist erschreckend, wie handlungsunfähig die Menschen heutzutage geworden sind. Wo ist denn die sogenannte Schwarmintelligenz, wenn schon die Politik die Grundrechte des Menschen nicht verteidigt? Wo ist das Web 2.0, mit dessen Hilfe sich die Gemeinschaft wehren kann?

Es fällt schwer, an die Urteilsfähigkeit des Menschen zu glauben. Ist er durch falsche Medien und durch TV-Konsum so geworden? Wann ist ihm die Fähigkeit zum eigenständigen Denken abhandengekommen und wo wird das enden?

Edward Snowden hat ausgepackt und der Welt die Augen geöffnet. Das ist eine mutige Leistung. Warum muss sich dieser Mensch nun wie ein Verbrechner verstecken? Müsste man ihm nicht eher zu Dank verpflichtet sein und ihm helfen?

Es rührt sich nichts in den Köpfen derjenigen, die tagein tagaus ausspioniert werden. Noch immer suhlt man sich in dem Gefühl, man habe nichts getan, man habe nichts zu verbergen. Dass diese Denkweise ein Irrtum ist, wird nicht lange folgenlos bleiben. Wer der Spionage nicht rechtzeitig Einhalt gebietet, wird später nicht mehr in der Lage sein, sich zu wehren.

Der Mensch ist scheinbar verblödet. Würde man ihm sagen: „Hier, jeder von euch bekommt eine Fußfessel, damit wir euch jede Minute überwachen können“, dann würde wohl ein Aufschrei durch das Volk gehen. Gibt man dem Volk jedoch ein Handy in die Hand und sagt: „Ihr könnt damit telefonieren“, dann freut sich der Mensch und ignoriert, dass er jetzt genauso eine Art Fußfessel mit sich herumträgt.

Man ist geneigt zu fragen, ob der Mensch nicht erkennt, was um ihn herum passiert. Und es ist nicht nur die NSA, die Sorgen bereitet. Da sind die eiligen Entscheidungen (Bankenrettung, Eurorettung) der Politik, die ohne Mandat beschlossen wurden. Oder die ganzen Aktionen der Europäischen Zentralbank, die Dinge macht, für die sie keine Legitimation hat. Sie macht es einfach und bricht damit geltende Verträge. Ganze zukünftige Generationen werden unter den Folgen heutiger Entscheidungen leiden müssen.

Wen juckt das? Offensichtlich niemanden. Das ist besorgniserregend.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Share This